Zimtkekse

Es geht doch nichts über Zimt zur Weihnachtszeit. Diese Kekse sind dabei ein wahrer Traum. Dazu noch schnell gemacht und wirklich simpel.

IMG_0897.JPG

125 g Butter

1 Ei

125 g Puderzucker

Zimt

200 g Mehl

 

Backofen auf 180° vorheizen

Butter, Zucker und Ei cremig rühren. Mehl mit Zimt unterrühren. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

In einen Spritzbeutel füllen und auf ein Backblech spritzen. 8-10 Min backen.

Schmeckt super mit Schokolade, oder Spekulatiuscreme als Füllung zwischen 2 Keksen.

Friesenkekse

Diese Kekse sind ein Klassiker 🙂 Soooo lecker. Hab sie allerdings etwas verändert. Habe die Mandeln außen noch mit Zimt/Zucker vermengt. Ich liebe Zimt einfach 🙂

10410471_801904633207299_7913542258980995858_n

250 g Butter

150 g Zucker + 200 g Zucker

2 Pck Vanillezucker

2 Eier

300 g Mehl

100 g Speisestärke

200 g Mandeln, gehackt

Zimt

Die Eier trennen, das Eigelb mit 150 g Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig rühren. Das Mehl und die Stärke unter die Masse kneten und anschließend kalt stellen.

Den Backofen vorheizen: 225° C

Die Mandeln, 200 g Zucker und etwas Zimt vermischen und parat stellten.

Aus dem Teig eine Rolle formen und mit Eiweiß bepinseln. Die Rolle in den Mandeln wälzen und die Mandeln leicht andrücken. Die Rolle in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen.

8-10 Min backen.

Zimt-Orangen Knusper

Und wieder Zimt 😉  Dieses Mal in der Kombination mit fruchtiger Orange 🙂 Sehr lecker, die Kombination passt super.

12348169_1015975105133583_1251990979006468483_n

25 g Butter

140 g Zucker

1 Orange

1 Eigelb

280 g Mehl


2 TL Zimt

60 g Zucker

 

Die Schale von der Orange reiben und den Saft auspressen.

Butter, 140 g Zucker und die Schale cremig rühren. Eigelb und 2 TL vom Orangensaft unterkneten. Zuletzt das Mehl unterkneten und anschließend den Teig kalt stellen (ungefähr eine Stunde).

Den Teig ausrollen, und mit 2 TL Saft bestreichen. Zimt und restlichen Zucker vermischen und auf den Teig streuen. Den Teig aufrollen und in Folie gewickelt erneut kalt stellen. (ungefähr 1/2 Stunde).

Backofen vorheizen: 190° C

Den Teig in Scheiben schneiden und mit Abstand auf ein Blech legen.

10-12 Min backen.

Ofenpfannkuchen aus Finnland

Mal wieder ein klasse Rezept, dass mir bei Chefkoch begegnet ist. Die Pfannkuchen aus dem Ofen! Nicht so süß, da das Grundrezept ohne Zucker ist und wahnsinnig flexibel. Für jeden Geschmack ist was dabei!

1044427_658012000908519_830778412_n

600 ml Milch

250 g Mehl

2 Eier

Salz

1 EL Butter

1 EL Zucker

Backofen auf 200° vorheizen.

Aus allen Zutaten einem glatten Teig rühren und auf ein gut gefettetes Blech (auf hohen Rand achten, mind. 2,5 cm) gießen.  Nach 25 – 30 min. sind die Pfannkuchen fertig. Das Blech dafür heraus nehmen und in beliebig große Stücke schneiden.

Für meine Variante braucht ihr noch 2 Äpfel. Die schälen und in Scheiben auf dem Blech verteilen, bevor ihr den Teig drübergießt. Nach dem backen mit einer Zucker-Zimt Mischung bestreuen und noch warm essen.
Bei mir war die Backzeit deutlich länger, das Blech war knapp 40 Minuten im Ofen. Aber der Geschmack lohnt sich!

Hefezupfbrot mit Zimt

Ein Rezept aus der *Lecker Bakery*, das mich angelacht hatte. Ich bin ein Zimtjunkie, also wie für mich gemacht.

Sehr lecker, ein Traum. Allerdings hielten die Quadrate nicht wie gewünscht zusammen, so dass ich es in der Form lassen musste. Vielleicht das nächste Mal noch etwas zusammendrücken. Und ich würde es nicht in die Mitte in den Ofen schieben, es geht wirklich sehr hoch, dann wird es oben zu dunkel.

1240287_593540120689041_1090037072_n

500 g Mehl

50 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

1 Pck Trockenhefe

Salz

150 ml Milch

50 g Butter

2 Eier


150 g Zucker

100 g Butter

Zimt

 

1. Mehl,  Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1⁄2 TL Salz mischen. Milch erwärmen. Mit Butter und Eiern zur Mehlmischung geben. Mit den Knet­ha­ken des Rührgeräts ca. 8 Minuten zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2. Kastenform (ca. 1 3⁄4 l Inhalt; 30 cm lang) fetten. Zucker mit Zimt mischen. Teig kurz durchkneten, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche knapp 1 cm dünn ausrollen. Mit Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Teig in Quadrate (à ca. 8 x 8 cm) schneiden.

3. Je 5–6 Teigquadrate aufeinanderstapeln, senkrecht in die Form setzen. Vorgang wiederholen, bis alle Quadrate in der Form stecken. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

4. Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Brot im heißen Ofen 30–40 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 30 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig stürzen und anrichten.

1377183_602660879776965_204967349_n

Ein paar Tage später habe ich es als Muffins versucht. Der Teig ist der Hammer, soooo lecker. Aber etwas trocken, da keine Butter zw. den Schichten ist wie beim Brot.

Zimt-Zucker Muffins

Auf zum Pferdeturm! 🙂 Die Indianer riefen zum ersten Auswärtsspiel in dieser Saison und natürlich folgten wir dem Ruf der Indianer nach Hannover. So eine Autofahrt ist lange, die Rückfahrt spät. Was gibt’s da besseres, als leckere Muffins?

1185963_594610583915328_341004318_n

240 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Pck Vanillezucker

Salz

80 g Butter

100 g Zucker

1 Ei

110 g Saure Sahne

60 ml Milch

Zimt


Butter

Zucker

Zimt

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen

1. Mehl, Backpulver, Vanille-Zucker, Salz und Zimt (Menge nach Belieben) in einer Schüssel gründlich verrühren. Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen.

2. Dann mit Zucker, dem Ei, saurer Sahne und der Milch in einer zweiten Schüssel gut verrühren. Die flüssigen Zutaten zu der Mehlmischung geben und nur kurz unterrühren, bis die trockenen Zutaten gerade feucht sind.
Die Muffinmulden bis 2/3 füllen und ca. 20 Min. backen.

3. Etwas Butter schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen. In einer zweiten Schüssel ein Gemisch aus Zucker und Zimt (Menge auch wieder hier nach Geschmack) herstellen. Dann die völlig ausgekühlten Muffins mit den „Köpfen“ erst in die geschmolzene Butter tauchen und dann sofort in die Zucker-Zimt-Mischung.

1185412_594611823915204_379855612_n

Apfel – Amaretto – Zupfkuchen

In der kalten Jahreszeit mag ich Bratapfel und Apfelkuchen liebend gern. Hier nun ein Rezept, das ich nur empfehlen kann.

Foto4

125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
200 g Mehl
1 Ei(er)
2 TL Backpulver
25 g Kakaopulver
125 g Butter

3 Ei(er), getrennt
140 g Zucker
500 g Quark (Magerquark)
40 ml Amaretto
1 Pkt. Puddingpulver, Mandel-Geschmack
3 Äpfel, geschält, entkernt, gewürfelt
4 EL Amaretto

 Backofen vorheizen: 180° C

1. Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

2. Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.
Backzeit: 10 Minuten

3. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Quarkmasse in den vorgebackenen Boden füllen, Amaretto-Äpfel darauf verteilen, Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Std. fertig backen.

Und das Rezept bei Chefkoch

Bratapfel-Kekse

Apfel und Zimt… Eine meiner Lieblingskombinationen. Zimt sowieso, aber noch lieber mit Apfel zusammen. Da kamen mir die Bratapfelcookies von Dr Oetker wie gerufen! So lecker! Die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall.

IMG_1402

250 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
75 g Zucker
2 Pck. Vanille Zucker
125 g Margarine
2 Eier
200 g Äpfel
100 g Marzipan
1 Pck. Orangenschalen aroma
100 g gehobelte Mandeln
Zimt
Rum
Etwas Milch
Puderzucker

Backofen vorheizen:
Ober-/ unterhitze: 180 C
Umluft: 160 C

1. Mehl und Backpulver mischen. 1 Pck Vanillezucker, Zucker, 1 Ei und Butter mischen, Mehl unterheben.
Teig zu einer Rolle formen und ca 1 Std in den Kühlschrank legen.

2. Äpfel waschen, in kleine Stücke schneiden. Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit 1 Pck Vanillezucker, Orangenschale, 50 g Mandeln, etwas Zimt , den Äpfeln und 4 EL Rum vermischen.

3. Teig in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. 1 Eigelb mit 1 EL Milch mischen und die Taler damit bestreichen. Den Apfelbelag mit Teelöffeln darauf verteilen und mit restlichen Mandeln bestreuen.
Backzeit: ca 15 Minuten

4. Vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen.

Nougatkugeln

Yammi! Nougat und Zimt! Danke Dr. Oetker für diese leckeren Kekse! Manchmal braucht es nicht viele Worte. Zimtige Kugeln, gefüllt mit Nougat. Genial lecker und süchtig machend!

1929079_1030622770335483_6624120143493837084_n

200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat
300 g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Dr. Oetker Original Backin
100 g weiche Butter oder Margarine
1/2 gestr. TL gemahlener Zimt
1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
1 Ei (Größe M)
 
200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat
 
 Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C
 
 1. Nougat in sehr kleine Stückchen schneiden. Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Min. kalt stellen. 
In der Zwischenzeit Nougat für die Füllung in 80 kleine Stückchen schneiden und kalt stellen. 
 
2. Den gekühlten Teig in 80 gleich große Portionen teilen, am besten Rollen formen und diese teilen. Teigstücke in der Hand flach drücken, das Nougatstückchen daraufsetzen, mit dem Teig umschließen und zu Kugeln formen. Kugeln auf das Backblech setzen und backen.  
Backzeit: 12 Minuten
 
Nach Bedarf noch mit Schokolade verziehren.