Schwedische Apfeltorte

Seien wir ehrlich. Man hat nicht immer Zeit etwas ausgefallenes zu machen. Manchmal muss es schnell gehen, oder sich am besten schon früh vorbereiten lassen und soll trotzdem lecker sein. Dieses Rezept habe ich bei Chefkoch gefunden und ich finde, es bietet genau das. Es geht schnell, für super eilige reicht ein gekaufter Obstboden. Die Masse ist schnell vorbereitet, kann super den Abend vorher gemacht werden (bzw sollte den Abend vorher gemacht werden). Ausserdem kann man noch mit Aromen experimentieren, wenn man etwas anderes machen möchte. (Ich habe einen Schuß Rum in die Masse gegeben)

Inwieweit es jetzt schwedisch ist, kann ich nicht beurteilen. Mir schmeckt sie und Apfel passt im Herbst eigentlich immer.

 

14591646_575549455903472_3606515538317926984_n.jpg

 

1 kg Äpfel

150 g Zucker

1 Zitrone (Saft)

2 Eier

2 Pck Vanillesoßenpulver (zum Kochen)

50 g Butter

1 Tortenboden

250 ml Sahne

Schokoladenraspeln

Die Äpfel schälen und raspeln.

Zucker, Zitronensaft und 150 ml Wasser in einem Topf verrühren. Eier und Soßenpulver unterrühren. Wenn alles glatt gerührt ist, die Äpfel unterrühren. Die Masse zum kochen bringen und 3 Min köcheln lassen. Die Butter unterrühren.

Die Apfelmasse auf dem Boden verteilen und mind 6. kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen und auf der Torte verteilen. Mit Schokoraspeln verziehren und bis zum Servieren kalt stellen.

Das Originalrezept gibt’s hier: Schwedische Apfeltorte

Cookie & Cream

Diesen Sommer hatte ich eine Back-Blockade. Nach meinem Umzug, dem neuen Job, schien so vieles so viel interessanter als Backen. Was wollte ich alles machen, bzw hab ich alles gemacht. Küchenregal gebaut, Bücherregal gebaut, ein Outfit für mein all-jährliches Festival fertig gemacht, mal wieder viel PC gespielt und dank schönem Wetter (ok, schön war ansichtssache. Es war drückend heiß), war mir nicht nach in der Wohnung bleiben. Da fand ich leider wenig Zeit zum backen. Jetzt wo die Tage wieder kürzer und kühler werden, man weniger Zeit draußen verbringen will, da kommen mir wieder viele Ideen die es auszuprobieren gilt. Ich habe schon so einiges in meinem Kopf.

Aber fangen wir mal mit dem an, das ich letztes Wochenende für den 40. Geburtstag meines Freundes gemacht habe. Eines davon waren meine Cookies & Cream. Recht simpel, Kekse mit Creme. 😉 Doch so simpel richte ich natürlich nicht an.

 

14585384_1225650820832676_299163706_n.jpg

 

Alles was ihr braucht ist ein Rezept für Kekse, zum Beispiel mein Grundrezept, verfeinert mit etwas Kakao

Und das Rezept für die Joghurtbombe

Die Joghurtmasse den Abend vorher vorbereiten.

Die Kekse normal vorbereiten und ausrollen. Kreise ausstechen (Ich hab hier ein Glas genommen, einfach ausprobieren was am besten gefällt), von einer Seite mehlen. Ein Backbleck für Mini-Muffins umdrehen, so dass die Vertiefungen nun nach oben stehen. Die ausgestochenen Kreise jetzt darauf legen. (Andrücken oder formen ist nicht nötig) In den Backofen und ca. 10 Min backen. Etwas abkühlen lassen und vorsichtig abheben und ganz abkühlen lassen.

14585295_1225650804166011_1313021211_n

Etwas Schokolade überm Wasserbad schmelzen (Kuvertüre, Glasur, je nach Geschmack) und den Rand der Keksschalen eintauchen. Abtropfen lassen und trocknen lassen.

Die Joghurtmasse aus dem Kühlschrank nehmen, nochmal aufschlagen und mit einem Spritzbeutel in die Keksschalen spritzen. Ich hatte noch Sahne übrig, die habe ich noch untergeschlagen. Nach Bedarf mit Schokolade dekorieren.

 

14463055_575547825903635_6482054251775875929_n

 

Cookies & Cream Fudge

*yammi* Es war bei uns mal wieder soweit, die Mittelalterliche Tanznacht rief mich und meine beste Freundin. Vorher jedoch wurde gemeinsam gegessen und Munchkin gespielt. Zum Nachtisch gab es diese kleine Nascherei. Und sie ist wirklich traumhaft lecker.

IMG_3059

1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)

500 g weiße Schokolade

Salz

250g Kekse (Oreos)

Die Oreos grob hacken. Wer möchte, kann bei 2/3 die Creme abkratzen und beiseite stellen. Eine Form (20×20) ganz dünn fetten (mit Butter) und kalt stellen.

Milchmädchen in einem Topf erwärmen, Schokolade und die Creme der Oreos hinzugeben und so lange rühren bis die Schokolade geschmolzen ist und die Masse glatt ist. un die Kekse unterrühren.

In die Form geben und glatt streichen. In den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Schoko-Schock Cookies

Ein Chefkoch Rezept das es in sich hat. Geballte Schokopower in seiner reinsten Form! Jeder Schoko süchtig ist, MUSS diese Kekse probieren. Ich verspreche, ihr werdet sie lieben!

13281766_1123691301028629_1506571314_n

 

90 g Butter oder 70 ml Öl

300 g Schokolade, bitter

2 Eier

1 EL Kaffeepulver (oder Kakao)

90 g Zucker

90 g Mehl

1 TL Natron

Salz

1 TL Aroma (Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote)

200 g Schokolade (nach Geschmack, Z.B.backfeste Drops)

etwas Rum

Butter mit Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier mit dem Kakao (Kaffeepulver) verquirlen bis sich das Pulver aufgelöst hat. Anschließend den Zucker unterrühren, dann die Schokoladenbutter.

Mehl, Natron, Salz und Vanille mischen und unter die Masse rühren. Zuletzt die Schokolade unterrühren. Den Teig abgedeckt eine Stunde stehen lassen.

Backofen auf 160° C vorheizen.

Aus dem Teig Kugeln formen und mit einigem Abstand auf ein Backblech setzen. Etwas flach drücken. Backzeit ca. 15 Min

Abkühlen lassen und genießen.

13278178_1123691084361984_87909580_n

Hier gehts noch zum Original 

Dark Chocolate-Raspberry Cupcakes

Soooooo lecker und soooo schnell weg. 😉 Am Wochenende war’s mal wieder nicht so schön warm, da war mir nicht nach frisch und fruchtig. Fruchtig ja, aber mehr nach diesen typischen Herbstaromen. Dennoch wollte ich etwas mehr passendes für die Jahreszeit machen. Also kam ich abends im Bett auf DIE Idee. Schöne dunkle Cupcakes, mit einer frischen Creme.

13220080_1117899358274490_798827962_n

195 g Mehl

1 TL Backpulver

100 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

2 Eier

100 g Zartbitterschokolade (mind. 70%)

130 g Butter

80 ml Milch

2 EL Kakaopulver (Backkakao)

Schokodrops


3 EL Lemon Curd


ca. 60 ml Wasser

brauner Zucker

1 geh EL Stärke (aufgelöst in 30 ml Wasser)

ca 100 g Himbeeren (auch TK)


175 g Frischkäse (Doppelrahm)

125 g Frischkäse mit Joghurt

100 g Quark

Puderzucker

1-2 Pck Vanillezucker

1 Pck Sahnesteif

Den Backofen auf 175 ° Ober-/unterhitze vorheizen.

Butter in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen und die Schokolade darin auflösen. Etwas abkühlen lassen.

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Schokoladenbutter unterrühren und alles gut verrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren bis ein glatter Teig entsteht. Schokodrops unterrühren.

In Muffinförmchen geben und ca. 20 Min backen.

13227895_1117899688274457_1815804979_n

Die Himbeeren durch ein Sieb passieren so das keine Körner mehr vorhanden sind. Mit Wasser und braunem Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Die aufgelöste Stärke dazugeben und aufkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Fängt die Masse an dicklich zu werden, vom Herd nehmen und den Topf in Eiswasser stellen. Gelegentlich umrühren. (Wem das zuviel Arbeit ist, kann auch Himbeergelee kaufen. Mir ist es aber zu süß)

Entweder man nimmt jetzt 3 EL Lemon Curd und rührt sie glatt, oder man stellt selber welches her. Das Rezept findet ihr hier.

Frischkäse, Quark und Vanillezucker glatt rühren. Etwas Puderzucker nach Geschmack hinzufügen (lässt die Masse auch noch etwas dicker werden) und das Sahnesteif unterrühren. Ca 3 Minuten rühren. (Am Besten nochmal kurz kalt stellen damit alles hält)

13250432_1117899611607798_91201769_n

Für das Muster etwas Frischhaltefolie auslegen und Lemon Curd und Himbeergelee abwechselnd auf die Folie streichen.

13249509_1117899591607800_750779783_n

Frischkäsecreme in die Mitte geben und alle zu einer Rolle zusammenklappen. Oberes Ende der Folie zusammenknoten. das untere Ende nehmen und in einen Spritzbeutel für große Tüllen stecken. Ist etwas tricky, denn ihr müsst die Folie unten wieder aus dem Beutel zuppeln damit die Creme normal aus der Tülle gespritzt werden kann. Schneidet die Folie soweit ab, das sie nicht raus guckt und steckt dann erst die Tülle drauf. Dann wie gewohnt die Cupcakes verziehren.

13227896_1117899478274478_972048779_n

13231189_1117899438274482_523836622_n

dunkles Schokoladeneis

Ein Traum an Schokolade, zusammen mit einer leichten Rumnote. Wahnsinnig lecker. Und wer es nicht frieren möchte, die Masse schmeckt schon als Creme absolut lecker.

13084192_1111734862224273_1077289319_n

1 Tafel Schokolade (mind. 70% Kakaogehalt)

1 1/2 EL Nutella

100 ml Milch (Vollmilch)

4 EL Kakao (Backkakao)

5 EL Puderzucker

Rum

1 Vanillestange

1 Becher Sahne

Die Milch erwärmen und die Bitterschokolade darin schmelzen. Das Nutella unterrühren. Das Kakaopulver und den Puderzucker dazugeben. Die Vanille auskratzen und das Mark zusammen mit dem Rum zu der Masse geben. Ist die Masse schön cremig und glatt, den Topf in kaltes Wasser stellen und abkühlen lassen, zwischendurch umrühren.

Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. (Jetzt ist es schon ein super Dessert)

Die Masse in die Eismaschine füllen.

 

Das Originalrezept kommt von Chefkoch:Schwarzes Schokoladeneis

 

Schoko Whoopies mit fruchtiger Überraschung

Kennt ihr diese kleinen Schokoküchlein die es überall zu kaufen gibt die mit einer Milchcreme gefüllt sind? Genau so schmecken sie. Zusätzlich habe ich jedoch etwas fruchtige frische in die Whoopies gebracht. Ein Kern aus Marmelade sorgt für die fruchtige Überraschung.

whoopie.jpg

125 g Butter

200 g brauner Zucker

1 Ei

1 TL Vanilla

280 g Mehl

4 TL Backpulver

Salz

40 g Kakao

125 ml Buttermilch

125 g Saure Sahne

100 ml heißes Wasser

1 Rezept Marshmallow Topping

Marmelade

Kuvertüre oder Guss

 

Backofen auf 180° vorheizen.

Butter und Zucker ca. 2 Minuten cremig rühren. Das Ei mit dem Vanilla unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem Salz unterheben. Buttermilch und Saure Sahne gleichzeitig unterrühren. Zuletzt das heiße Wasser.

Jeweils 1 gehäuften EL in eine Vertiefung eines Whoopie Pie Blechs geben. Etwa 10 Min ruhen lassen, dann in den Backofen schieben. Backzeit 10-12 Min

Abkühlen lassen.

Das Marshmallow Topping nach Rezept zubereiten. In einen Spritzbeutel füllen und mit einer großen Lochtülle einen Kreis auf die Hälfte der Küchlein spritzen. In die Mitte jeweils einen TL Marmelade geben. Mit einem weiteren Küchlein bedecken und kalt stellen.

Schokolade bzw Guss schmelzen. Die Whoopies eintauchen und auf Backpapier trocknen lassen.

IMG_1019

Puddingträume

Manchmal sind die simplen Kekse doch mit die besten Kekse 🙂 Wie diese hier! Und das schöne, sie bieten jede Menge Platz für Fantasie. Einfach mal den Pudding austauschen 🙂

12342452_1015975261800234_126792201084434391_n

140 g Puderzucker

360 g Butter

4 Päckchen Vanillezucker

360 g Mehl

8 EL Mineralwasser

4 Päckchen Puddingpulver

Alles zu einem Teig verkneten und etwa 1 std kühl stellen.

Backofen auf 190° vorheizen, kleine Kugeln auf ein Blech legen und mit der Gabel etwas platt drücken. Backzeit: etwa 10 Minuten

IMG_1021

Varianten: Den Teig mit nur 3 Pck Vanillezucker herstellen und in 4 Portionen aufteilen. 2 Portionen habe ich wieder zusammen gelegt und das für Vanille benutzt. Dort dann das 4. Päckchen Vanillezucker, eine Vanilleschote und ein Päckchen Pudding einkneten. Die anderen Teile habe ich jeweils einmal mit Schoko und einmal mit Mandel gemacht. 🙂

Chai Latte Kekse

Nicht nur zu Weihnachten passen Kekse. Diese Kekse gehen eigentlich das ganze Jahr 😉

Chai Latte

100 g Schokolade

125 g Butter

175 g Zucker

50 g Chai Latte Pulver

 1 Ei

200 g Mehl

1 gestr. TL Backpulver

1 EL Kakao

2 EL Puderzucker

 

Die Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Chai Latte Pulver, Mehl, Salz, Kakaopulver (ich habe weißes genommen) und Backpulver in einer kleinen Schüssel zu einem Teig vermengen.

In einer zweiten, größeren Schüssel die Butter mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen, den Zucker hinzufügen und weiter rühren. Das Ei untermengen und am Ende die geschmolzene Schokolade. Wenn alles gut vermengt ist, das Mehl in drei bis vier Einheiten zugeben. Nur solange bearbeiten, bis alle Zutaten untergehoben sind. Der Teig hat eine schöne, geschmeidige und gut formbare Konsistenz.

Kleine Kugeln formen und  im Abstand von 5 Zentimetern auf die Backbleche setzen und nacheinander 10 – 12 Minuten backen.

Immer daran denken, dass Cookies direkt aus dem Backofen extrem weich sind und erst beim Abkühlen leicht aushärten. Die Cookies 5 Minuten auf dem Blech ruhen lassen und dann mitsamt dem Backpapier auf einen Gitterrost ziehen und komplett auskühlen lassen.

Schoko-Marzipan Taler

Nach Zimt kommt gleich Marzipan wenn es um Aromen für Weihnachten geht 🙂 Neben Schokolade natürlich 😉

IMG_1147

200 g Mehl

75 g Speisestärke

100 g Zucker

1 Ei

175 g Butter

50 g Mandeln, gemahlen


100 g Butter

100 g Kuvertüre

100 g Marzipan

 

Backofen vorheizen: Ober-/unterhitze: 200 C Umluft: 180 C

1. Mehl und Stärke mischen. Restliche Zutaten dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten.
2. Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Taler auf ein Backblech legen. Backzeit: 10 Minuten
3. Taler erkalten lassen. Kuvertüre schmelzen. Marzipan klein raspeln und mit der restlichen Butter unter die Kuvertüre rühren. Auf die Hälfte der taler verteilen und mit einem Täler bedecken.
4. Mit Kuvertüre verziehren.