Puddingträume

Manchmal sind die simplen Kekse doch mit die besten Kekse 🙂 Wie diese hier! Und das schöne, sie bieten jede Menge Platz für Fantasie. Einfach mal den Pudding austauschen 🙂

12342452_1015975261800234_126792201084434391_n

140 g Puderzucker

360 g Butter

4 Päckchen Vanillezucker

360 g Mehl

8 EL Mineralwasser

4 Päckchen Puddingpulver

Alles zu einem Teig verkneten und etwa 1 std kühl stellen.

Backofen auf 190° vorheizen, kleine Kugeln auf ein Blech legen und mit der Gabel etwas platt drücken. Backzeit: etwa 10 Minuten

IMG_1021

Varianten: Den Teig mit nur 3 Pck Vanillezucker herstellen und in 4 Portionen aufteilen. 2 Portionen habe ich wieder zusammen gelegt und das für Vanille benutzt. Dort dann das 4. Päckchen Vanillezucker, eine Vanilleschote und ein Päckchen Pudding einkneten. Die anderen Teile habe ich jeweils einmal mit Schoko und einmal mit Mandel gemacht. 🙂

Schwedische Mandeltorte

Mandeln und Vanille… Lecker lecker lecker! Aber bei der Planung berücksichtigen, dass er länger kalt stehen muss.

 

IMG_2091

3 Eiweiß

150 g Zucker

100 g gemahlene Mandeln

1 gestr. TL Stärke


200 g Sahne

3 Eigelb

75 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

50 g Butter

50 g gehobelte Mandeln

 

Backofen vorheizen:

Ober-/ Unterhitze: 180°

Umluft: 160°

 

Eiweiß sehr steif schlagen, Zucker nach und nach einrieseln lassen. Wenn der Schnee steif genug ist, Mandeln unterheben. In eine Springform geben und glatt streichen.

Backzeit: Ca 30 Min

Sahne in einen Topf geben und die Stärke unterrühren. Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Butter dazugeben und alles verrühren.

Unter rühren zum kochen bringen und 1 Min unter rühren kochen lassen. Die Masse im Kühlschrank abkühlen lassen. In der Zeit die Mandeln in einer Pfanne bräunen lassen und abkühlen lassen.

Abgekühlte Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Mit Mandeln bestreuen und mind. 3 Std kalt stellen (Am besten über Nacht).

 

 

Russischer Zupfkuchen vom Blech

Noch ein Rezept von Dr. Oetker das es zu meinem Geburtstag gab. Schmeckt wahnsinng lecker, aber noch besser am nächsten Tag! Also am besten schon am Vortag backen! 🙂

1920262_676242185752167_2005756747_n

435 g Mehl

40 g Kakaopulver

3 gestr. TL Backpulver

20 g Zucker

2 Pck Vanillezucker

2 Eier

250 g Butter


1 kg Quark

250 g Zucker

2 Pck Vanillezucker

2 Pck Puddingpulver, Vanille

4 Eier

375 g Butter

 

 

 

Backofen vorheizen: 180° C Ober-/ unterhitze, 160° C Umluft

1. Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Eier und Zucker schaumig rühren, Butter hinzufügen und weiter rühren. Das Mehlgemisch unterrühren und gut durcharbeiten.

Zu einem glatten teig verkneten und 2/3 des Teiges auf einem Backblech (30 x 40) ausrollen und einen Rahmen darumstellen.

2. Für die Füllung Zucker, Quark, Vanillezucker, Puddingpulver und Eier gut miteinander verrühren, zuletzt die Butter. Die Creme auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
Den restlichen Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen und in den Backofen schieben.
Backzeit: ca. 45 Min

Das Blech auf einen Kuchenrost stellen und abkühlen lassen. Vorsichtig den Backrahmen entfernen.

Baileys-Weihnachtstorte

Zur Familienweihnachtsfeier gab es von mir dieses Jahr eine leckere Torte mit Baileys. Gefunden habe ich das Rezept mal wieder bei Chefkoch, jedoch habe ich dazu noch Buttercreme als Füllung gemacht.

IMG_7273

5 Eier

250 g Puderzucker

2 Pck Vanillezucker 250 ml Öl

250 ml Baileys

125 g Mehl

125 g Speisestärke

4 TL Backpulver


600 g Milch

1 Ei

1 1/2 Pck Puddingpulver

50 g Kokosfett

300 g Butter

Baileys

 

 

Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

1. Am Vortag am besten vorbereiten: Mit Milch, Ei und Puddingpulver eine Vanillecreme kochen. Kokosfett dazu geben und unterrühren. Damit sich keine Haut bildet, auf den noch heißen Pudding Frischhaltefolie legen und gut andrücken. Kalt werden lassen.

2. Die Eier, Puderzucker und Vanillezucker mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe in 1 Minute schaumig rühren. Öl und Baileys unterrühren.

3. Das Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig in eine gefettete, mit Mehl Form füllen. Die Form sofort auf dem Rost in den Backofen schieben.
Backzeit: etwa 60 Min.

4. Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form stehen lassen, auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

5. Den Pudding nun in eine Rührschüssel geben. Die weiche Butter dazu und eine luftige Butter-Creme schlagen. Nach Geschmack etwas Baileys hinzugeben.
6. Den Kuchen einmal waagerecht durchschneiden. Eine Hälfte großzügig mit Buttercreme (und bei Bedarf mit Beerenmarmelade) bestreichen und die andere Hälfte drauflegen.

7. Die Torte nun mit Buttercreme einkleiden und wer will mit Fondant überziehen.

IMG_7271

Winterliche Muffins

Letztes Jahr hatte ich mir schon vorgenommen, das Rezept meiner Marmor-Muffins abzuwandeln. Aber wie das so ist, ich hab es nicht gemacht. Dieses Jahr war ich motiviert genug. Hier kommen also meine Winterlichen Muffins.

IMG_5908

180 g Butter

3 Eier

150 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

3 EL Milch (Oder Eierlikör)

220 g Mehl

30 g Puddingpulver Vanille

2 TL Backpulver

70 g Schokolade, gehackt (Alternativ backfeste Drops)

1 TL Kakaopulver

2 TL Rum

50 g Spekulatius (Gemahlen)

1 Pck Weihnachtsaroma/Lebkuchenaroma

Backofen vorheizen: Ober-/ unterhitze 175 C Heißluft 160 C

 1. Butter in einem Topf schmelzen lassen und abkühlen lassen.

Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker und Eierlikör glatt rühren.

2. Mehl, Puddingpulver und Backpulver in einer 2. Schüssel mischen.

Buttergemisch unter das Mehl rühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

 3. Muffinförmchen aufstellen und bis zu 2/3 mit dem hellen Teig füllen.
4. Den restlichen Teig noch mit Schokolade, Kakao, Gewürz, klein gemahlenem Spekulatius und Rum vermengen und glatt rühren. Kakaoteig auf dem hellen Teig verteilen. Die Förmchen nicht bis zum Rand füllen, etwas Luft lassen damit sie sich ausdehnen können.
 Backzeit ca. 18 – 20 Min
Nur den Schokoladenteig zu nehmen ist auch wahnsinng lecker. Dafür lasst ihr den Eierlikör weg, nehmt bei Kakao, Rum, Spekulatius und Gewürz die doppelte Menge. Bei der Schokolade habe ich zusätzlich noch Schokodrops (diese backfesten) genommen.

Marmormuffins

Die Nachbarn zum Kaffee eingeladen, die Torte einen Tag früher vorbereitet. Das Problem, sie ist nichts geworden!
Was also machen? Schnell die Schränke geplündert, Rezepte durchforstet nach einem Rezept, dass schnell geht, lecker schmeckt und für das ich auch alle Zutaten im Haus habe.

marmor

180 g Butter
3 Eier
150 g Zucker, Backzucker oder Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
3 El Eierlikör oder Milch
220 g Weizenmehl
30 g Puddingpulver Vanille
2 Tl Backpulver
70 g Schokolade, zartbitter
1 Tl Kakaopulver
2 Tl Rum
Backofen vorheizen: Ober-/ unterhitze 175 C Heißluft 160 C
1. Butter in einem Topf schmelzen lassen und abkühlen lassen.
2. Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker und Eierlikör glatt rühren.
3. Mehl, Puddingpulver und Backpulver in einer 2. Schüssel mischen.
4. Buttergemisch unter das Mehl rühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht.
5. Muffinförmchen aufstellen und bis zu 2/3 mit dem hellen Teig füllen.
6. Den restlichen Teig noch mit Schokolade, Kakao und Rum vermengen und glatt rühren. Kakaoteig auf dem hellen Teig verteilen. Die Förmchen nicht bis zum Rand füllen, etwas Luft lassen damit sie sich ausdehnen können. 9. Muffins in den Ofen stellen.
 Backzeit ca. 18 – 20 Min
Auskühlen lassen und bei Bedarf mit Puderzucker bestreuen.
13096333_1103036626427430_5620144927694092808_n
Was auch gut dazu passt:
Aus Butter, Mehl, Zucker, Marzipan und etwas Zimt Streusel herstellen und über den Teig streuen.

Weiße Schokoladen Muffins mit gebrannten Mandeln

Mir viel vor einiger Zeit eine Schokolade in die Hände, die mich verleitet hat, diese Muffins auszutesten. Weiße Schokolade mit karamellisierten Mandeln. Diese Schokolade ist ein Traum!

408103_505801299484302_1302704155_n

Das Rezept für die Muffins habe ich bei Chefkoch gefunden. Auch die Mandeln findet ihr dort.

Aber hier auch noch das Rezept:

250 g Schokolade, weiße
260 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
100 g Butter
1 Pkt. Puddingpulver, Vanille
2 m.-große Ei(er)
200 ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
100 g Zucker

Backofen auf 190°C (Umluft) vorheizen.

1. Zunächst die weiße Schokolade in kleine Stückchen hacken.
2. Mehl, Backpulver, Salz und Vanillepudding-Pulver miteinander vermischen.
3. Butter im Wasserbad schmelzen, bis sie sich verflüssigt hat.

4. Nun nacheinander Zucker, Vanillezucker, Milch und Eier zu der Butter geben und mit einem Schneebesen gut verrühren.
Anschließend das Buttergemisch und die gehackte Schokolade unter das Mehl geben und die Masse zu einem geschmeidigem Teig verrühren.

5. Den Teig in die Förmchen füllen. Bei 190°C (Umluft) circa 20 Minuten backen.

Nach meiner Erfahrung reichen 80 g – 90 g Zucker durchaus aus. Süß genug ist es alle mal. Und die Förmchen wirklich nur 2/3 füllen, der Teig geht sehr hoch. Ihr braucht auch stabile Förmchen, mein erstes Blech wurde nichts, weil die Muffins die Förmchen irgendwie geschafft haben fast aufgelöst haben.
Die Mandeln habe ich einen Tag vorher gemacht und über Nacht kalt gestellt.

200 g Mandel(n), ganz, ungeschält
50 ml Wasser
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Zimt
Butter, zum Einfetten

1. Das Wasser zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Zimt in einer beschichteten Pfanne aufkochen lassen.

2. Die Mandeln hinzugeben und unter Rühren weiter kochen lassen. Der Zucker beginnt zu trocknen und es wird „krümelig“. Immer weiter rühren! Bis der Zucker wieder zu schmelzen beginnt und Fäden zieht.

3. Auf ein, mit etwas Butter eingefettetes, Backblech schütten. Sofort damit beginnen, die Mandeln (bei mir klappt es am besten mit 2 Gabeln) zu trennen, damit sie nicht als ein Klumpen zusammenhaften bleiben.

Auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen.
Man kann auch mehr Zucker nehmen (dann auch mehr Wasser), aber für die Muffins war das süß genug.

Apfel – Amaretto – Zupfkuchen

In der kalten Jahreszeit mag ich Bratapfel und Apfelkuchen liebend gern. Hier nun ein Rezept, das ich nur empfehlen kann.

Foto4

125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
200 g Mehl
1 Ei(er)
2 TL Backpulver
25 g Kakaopulver
125 g Butter

3 Ei(er), getrennt
140 g Zucker
500 g Quark (Magerquark)
40 ml Amaretto
1 Pkt. Puddingpulver, Mandel-Geschmack
3 Äpfel, geschält, entkernt, gewürfelt
4 EL Amaretto

 Backofen vorheizen: 180° C

1. Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

2. Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.
Backzeit: 10 Minuten

3. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Quarkmasse in den vorgebackenen Boden füllen, Amaretto-Äpfel darauf verteilen, Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Std. fertig backen.

Und das Rezept bei Chefkoch

Milschschnitten-Kuchen

Eine Mischung aus Merci Törtchen, Milchschnitte und Kinder Pingui. So kann man diesen Kuchen beschreiben. Lecker, sahnig, schokoladig und garantiert kalorienarm 😉

Das Originalrezept findet ihr bei Chefkoch, ich habe die Füllung etwas abgewandelt, da ich von einem anderen Kuchen noch Pudding-Füllung übrig hatte.

Foto (2)

5 Eier, getrennt
120 g Puderzucker
4 EL Wasser
2 EL Öl
120 g Mehl
8 g Kakaopulver


400 ml Milch

45 g Speisestärke
120 g Butter
2 Pck. Vanillinzucker
70 g Puderzucker


2 Pck. Schokoladenpudding
120 g Zucker
450 ml Milch
250 g Schlagsahne

Backofen vorheizen: 160° C Umluft

1. Pudding nach Packungsanleitung (aber mit den angebenen Mengen an Zucker, Milch und Sahne) anrühren. In eine Schüssel geben, sofort mit Frischhaltefolie bedecken und erkalten lassen.

2. Die Eiweiß zu festem Schnee schlagen, Eigelb mit Zucker cremig rühren, restliche Zutaten einrühren, zuletzt den Eischnee leicht unterheben.
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei ca. 10-12 min backen, dann auskühlen lassen.

3. Speisestärke mit etwas Milch glatt rühren, übrige Milch aufkochen und mit der Stärke unter Rühren zum dicken Pudding einkochen, auskühlen lassen.

4. Weiche Butter mit Zucker cremig rühren, den ausgekühlten Milchpudding löffelweise einrühren.
Den Kuchen teilen, auf eine Hälfte die Creme und den Pudding übereinander aufstreichen und die andere Kuchenhälfte drauf setzen und nach belieben Glasur drüber geben.