Mojito Cupcakes

Nein, ich hab kein Alkoholproblem 😉 Ich hab immer welchen im Haus 😉

13153269_1112667675464325_1782742281_n

115 g Butter

195 g Zucker

2 Eier

195 g Mehl

1 TL Backpulver

120 ml Milch

weißer Rum

1 Limette

brauner Zucker

 

Backofen auf 180° vorheizen

Butter und Zucker schaumig rühren, dann die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit der Milch unterrühren so das ein glatter Teig entsteht.

In Muffinförmchen füllen (bei Minimuffins reicht es nicht ganz für ein ganzes Blech), dabei nicht zu voll machen.

Backzeit ca. 15 Min

Die noch heißen Cupcakes mit etwas Rum bestreichen. Die Limette auspressen und den Saft ebenfalls über den Cupcakes verteilen. Zuletzt braunen Zucker über die Cupcakes streuen und kalt werden lassen.

 

Advertisements

Mojito Panna Cotta

Ich habe wieder ein Rezept bei Chefkoch gefunden, das ich einfach vorstellen muss. Diese Panna Cotta ist so lecker, ich kann sie jedem nur empfehlen.

13180922_1111734905557602_834274799_n

500 ml Sahne

100 g Zucker

1/2 Limette, der Saft

2 Limetten, die Schale

3 cl weißer Rum

2 1/2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in kaltes Wasser legen. Die Schale von 2 Limetten mit einer feinen Reibe abreiben. Eine halbe Limette auspressen
Die Sahne mit dem Zucker, dem Saft der halben Limette sowie der geriebenen Schale der 2 Limetten unter ständigem Rühren vorsichtig aufkochen. Geht auch prima mit einer Küchenmaschine mit Heizfunktion.

Den Topf vom Herd nehmen. Die Blattgelatine aus dem Wasser nehmen und vorsichtig ausdrücken, damit sie das Wasser abgibt. Die Blattgelatine und den Rum unter Rühren hinzufügen. Alles zusammen ca. 1 – 2 Minuten ohne Hitze weiter rühren. Abkühlen lassen, dabei nochmal regelmäßig umrühren. Ist die Masse abgekühlt und fängt an dick zu werden, in Dessertgläser füllen und in den Kühlschrank stellen.

Mindestens 5 Stunden, am besten aber über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

13181221_1111734882224271_778272412_n

Ich habe für meine 6 Gläser allerdings die doppelte Menge benötigt.

Das Originalrezept findet ihr hier

 

Zitronen-Minze Sorbet

Perfekt für warme Tage im Sommer, ist dieses Sorbet frisch, sauer und süß. Schnell gemacht, in die Eismaschine und warten.

12961462_1093309150733511_420549925521231525_n

1 1/4 Liter Wasser

250 g Zucker

3-4 Limetten (Bio)

15 g Minze

Die Limetten heiß abwaschen und die Schale abreiben. Anschließend die Limetten auspressen.

Wasser und Zucker zusammen in einem Topf kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann 3 min. wallend kochen lassen.

Das Zuckerwasser in zwei Portionen teilen. In einem Teil die Zitronenschale 10 min. köcheln lassen, zum Schluss den Saft dazugeben. Im anderen Teil die Minze 10 min. bei kleiner Hitze ziehen lassen. Den Minzsirup zu dem Zitronensirup geben. Den Topf am besten in kaltes Wasser stellen und die Sirupmischung abkühlen lassen.  Wenn es sich abgekühlt hat, in die Eismaschine geben.

Lemon Curd

Mal was anderes, frisch, sauer und doch süß. Zitronencreme, oder auch Lemon Curd. Typisch englisch, doch ich habe das Rezept von Aurélie (Ihre Seite), eine Französin. 😉 Aber das ist glaube ich egal, denn diese „Marmelade“ ist einfach ein Traum. Mein Mann war kaum zu bremsen nicht die ganze Schüssel gleich wegzunaschen, bevor ich sie weiter verarbeiten konnte. 😉

960188_530700716994360_1445424759_n

 

3 Zitronen
3 Eier
150 gr Zucker
80gr Butter
1 EL Speisestärke

1. Die Schale von den Zitronen reiben, anschließend die Zitronen auspressen. Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verquirlen.

2. Zitronensaft, Zucker und die Stärke in einen Topf geben und erhitzen, kurz kochen lassen. Die Butter in Stückchen dazu geben und auflösen lassen. Die Hitze reduzieren bis es nicht mehr kocht, dann unter Rühren die Eier dazugeben und weiter rühren. (Vorsicht, wenn es zu heiß ist stocken die Eier und dann ist es nicht mehr lecker)
Wenn die Creme anfängt dicklich zu werden, in Gläser füllen und abkühlen lassen.

Schmeckt auch sehr lecker mit Limetten, dazu habe ich noch 1-2 Tropfen grüne Farbe gegeben.

Limetten Cupcakes

Danke Kathrin für dieses tolle Rezept und deine Hilfe wann immer ich sie brauche! Ihr Facebook-Profil findet ihr übrigens HIER. Mit vielen leckeren Rezepten und inspirierenden Bildern.

IMG_2017

115 g Butter (weich)
130 g Zucker
3 große Eier
195 g Mehl
1 1⁄2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
50  ml Buttermilch
Saft und Abrieb einer Zitrone

Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Eine Form mit Papiermuffinförnchen auslegen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen.
Eier einzeln hinzufügen.
Mehl und Backpulver gesiebt unterrühren.
Zuletzt die Zitronenschale und den Zitronensaft mit der Buttermilch dazugießen.
Teig in die Förmchen füllen.
Für ca 20 Min bei 175 Grad Ober- Unterhitze backen ( Stäbchenprobe).

Zutaten Creme:
250 g Mascarpone
125 g Speisequark (Magerstufe)
Saft einer halben Zitrone
100 g Puderzucker

Mascorpone mit dem Quark verrühren.
Den Zitronensaft hinzufügen und den Puderzucker einrieseln lassen.
Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Rosentülle füllen und die Cupcakes damit von innen nach außen in kreisenden Bewegungen verzieren.

Ich habe für das Rezept Limetten anstatt Zitronen genommen, was wirklich sehr lecker war.

Limetten-Kokos Stangen

Der Caipi (oder Mojito) unter den Keksen! 😉 Fruchtig, schön sauer und auch süß. Nach kurzer Kühlzeit sind sie auch schon fertig.

IMG_1399

3 Limetten
125 g Butter
125 g Zucker
2 Eier
250 g Mehl
100 g Kokosraspel (ich hab mehr verwendet, dann war es einfacher in der Schale.)
100 g Puderzucker

Backofen vorheizen
Ober-/ Unterhitze 180 °C
Umluft 160 °C

1. Die Schale von den Limetten fein abreiben. Butter, Zucker und Limetteschale mit etwas Salz cremig schlagen. Eier einzelnd unterrühren, anschließend das Mehl unterrühren.

2. Den Teig in einen Spritzbeutel geben. Kokosrapeln in eine flache Form geben. Den Teig in Stangen auf die Raspeln spritzen und in den Raspeln wälzen. Anschließend in gleichgroße Stücke schneiden.

3. Stücke auf ein Backblech geben und ca 20 Minuten kalt stellen.

4. Backzeit ca 15 Minuten

Abkühlen lassen.

5. 1 Limette auspressen, den Saft mit Puderzucker vermischen und über die Limettenstangen spritzen.

Key Lime Pie

Dank dem genialen Dexter (wer die Serie nicht kennt hat echt was verpasst), wollte ich unbedingt den Key Lime Pie ausprobieren. Doch oft habe ich nur die „eingedeutschte“ Version gefunden, mit Frischkäse oder anderweitig abgeändert. Selbst in Büchern war es schwer.

Dann habe ich endlich ein Rezept gefunden, dass wie ich finde, dem Original aus den USA sehr nah kommt. Natürlich nehm ich keine Graham Cracker weil ich die einfach nicht zur Verfügung habe. Da tun es aber auch normale Butterkekse, oder wenn man mag welche mit ein paar Körnern. Da kann man seinem Geschmack folgen. Das einzige, was ich etwas abgeändert habe, ist die Menge der Eiweiß für den Baiser. Ich finde 5 Eiweiß mit 100-120 g Zucker reichen völlig damit man nicht in ein Zuckerschock fällt 😉  Mir gefällt es auch besser mit mehr Teig, aber dazu kommen wir gleich.

Für den Pie braucht ihr

200 g Butterkeks
120 g Butter
6 Stk. Eier
400 g Kondensmilch gezuckert (heißt bei uns Milchmädchen)
5 Stk. Limetten
1 Pr Salz
180 g Zucker
0.25 TL Backpulver

 

Kekse in einen Gefrierbeutel geben und fein zerstoßen. Fett zerlassen, mit den Keksbröseln verkneten. In eine gefettete Pieform (24 cm) drücken und 15 Min. kalt stellen.

IMG_1284

Die normale Teigmenge finde ich etwas wenig, wenn man den Teig wie ich etwas dicker macht. Ich nehme da immer die doppelte Menge, dann bekommt man ihn auch schön aus der Form und muss ihn nicht in der Form servieren. (Was vielleicht nicht typisch Pie ist, aber ich weigere mich meinen Kuchen in der Backform zu servieren)

IMG_1289

Eigelb und Dosenmilch mit den Quirlen des Handrührers mind. 5 Min. dicklich aufschlagen. Von 3 Limetten, die Schale abreiben und aus 3-6 Limetten 1/8 l Saft auspressen. Beides zur Creme geben und kurz unterrühren.

Die Masse auf den Keks-Boden geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C auf der untersten Schiene 25 Min. backen (Umluft nicht geeignet).

IMG_1294

Inzwischen die Eiweiße und eine Prise Salz steif schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen und 3-4 Min. weiterschlagen, bis ein cremiger fester Eischnee entsteht. Backpulver unterheben.

Baisermasse auf den Kuchen geben und mit einem Löffelrücken wolkenförmig verstreichen. Im Ofen bei 250 °C auf der untersten Schiene 2-3 Min. goldbraun werden lassen. Dabei ständig beobachten, damit das Baiser nicht verbrennt. Kuchen abkühlen lassen und möglichst bald verzehren.

IMG_0571

Dank meinem relativen dicken Teig, kann ich den Pie schön servieren. Er sollte schnell gegessen werden, da er relativ viel Wasser verliert wenn er länger steht.

IMG_1301

wer keine gesüßte Kondensmilch bekommt, kann die Creme ohne Probleme trotzdem herstellen. 200 ml Schlagsahne halbsteif schlagen, 250 g Zucker einrieseln lassen. 6 Eigelb (Kl. M) gut unterrühren. Dann 200 ml Kondensmilch (10 % Fett),abgeriebene Schale von 3 Limetten und 1 /8 Limettensaft unterrühren. Bei gleicher Temperatur, jedoch 40 Min. backen.

IMG_1303

 

Hier findet ihr noch das Originalrezept: Kochbar