Kokostaler

Sie sind unheimlich lecker, sind schnell gemacht. Brauchen allerdings lange Ruhe, der Teig muss am Vortag zubereitet werden.

12310570_1015975015133592_8013982932731907316_n

275 g Mehl

1/2 TL Backpulver

250 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

Amaretto (Bittermandelaroma)

1 Ei

250 g Butter

200 g Kokosflocken

etwas Milch

 

Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Amaretto, Ei und Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Kokosflocken unterkneten und den Teig zu einer Rolle formen. In Frischhaltefolie gewickelt über Nacht kalt stellen.

Backofen auf 180° vorheizen.

Den Teig in Scheiben schneiden und mit Milch bestreichen. Etwa 12 Min backen.

Bounty Cupcakes

Weiter geht es. 🙂

Dieses mal gibt es leckere Bounty Cupcakes. Zusammen mit dem Coconut Topping sind sie ein Traum, aber auch ohne unglaublich lecker und leicht.

IMG_0365

250 g Mehl

1 Pck Backpulver

1/2 TL Natron

40 g Kokosflocken

2 Schokoriegel (Bounty), in Stücke geschnitten

1 Ei

125 g Rohrzucker

80 ml Öl

300 ml Buttermilch

150 g Kuvertüre


3 EL Kokosflocken

6 kleine Bountys

50 g Creme Fraiche

200 g Sahne

1 EL Puderzucker

1 Pck Sahnesteif

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Kokosflocken und die Bountystückchen gut miteinander vermischen. In einer weiteren Schüssel das Ei aufschlagen und leicht verquirlen. Dann Zucker, Öl und Buttermilch dazugeben und kurz verrühren. Mehlmischung unterheben. Nur solange rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind.
Den Teig in Muffinförmchen geben und bei 180°C ca. 25 Min. backen. Auskühlen lassen.

Für das Frosting die Bountys klein schneiden und mit der Creme Fraiche verrühren. Sahne, Puderzucker und Sahnesteif verrühren und steif schlagen. Anschließend unter die Kokoscreme rühren.
Nach Belieben auf den Cupcakes verteilen.

IMG_0363

Das Rezept für den Cupcake findet ihr auf Chefkoch, die Creme findet ihr bei der lieben Kathl.

IMG_4436

Auch ohne Creme einfach unwiderstehlich, stattdessen kamen Kokosstreifen zusammen mit Schokolade am Ende auf die Muffins.

Batida de Coco Torte

Das Rezept kenn ich schon seit über 10 Jahren. Ich habe es damals während meines Austausch-Monats in San Diego von einer Bekannten bekommen die mit war. Später hab ich es dann in einigen Dr. Oetker Büchern wiedergefunden.
Neben meinen Waffeln, ist es DAS Rezept mit dem alles anfing. Irgendwann geriet es in Vergessenheit, was eigentlich sehr schade ist, denn die Torte schmeckt wirklich sehr lecker!

1932467_676241992418853_1706591667_n

Biskuitteig

3 Eier

3 EL heißes Wasser

150 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

100 g Mehl

30 g Stärke

1 Msp Backpulver


Knetteig

100 g Mehl

50 g Zucker

70 g Butter

Salz

2 EL Aprikosenmarmelade


Füllung

250 ml Sahne

100 g Kokosnusscreme (Kokosnussmilch geht auch, die Dose vorher gut schütteln)

4 EL Batida de Coco

2 große Bananen


250 ml Sahne

1 Pck Sahnesteif

1 EL Zucker

 

 

 

 

Backofen vorheizen: 180° C Ober-/ unterhitze, 160° Umluft

1. Für den Biskuitteig Eier und Wasser schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker einstreuen und noch etwa 2 Min schaumig schlagen.

2. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Die Hälfte über die Eiermischung sieben und vorsichtig unterrühren, anschließend die andere Hälfte unterrühren.

3. Den Teig in eine Springform geben (26) und in den Backfen stellen.
Backzeit: ca. 30 Min

Nach dem Backen auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen. Anschließend einmal wagerecht durchschneiden.

Backofentemperatur auf 220° C (bzw 200° C) erhöhen.

4. Für den Knetteig Mehl, Zucker, Butter und etwas Salz zu einem Teig verkneten. (Sollte er kleben, kurz in den Kühlschrank stellen)
Den Teig auf einem gefetteten Springformboden (26) ausrollen und mehrmals mit der Gabel einstechen. Den Rand um den Boden legen und in den Backofen stellen.
Backzeit: ca. 10 Min

Den Boden aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Anschließend mit der Marmelade bestreichen.

5. Für die Füllung Sahne steif schlagen und die Kokoscreme unter die Sahne rühren.

Den Knetteig auf eine Tortenplatte legen und den unteen Biskuitboden drauflegen. Anschließend den Biskuitteig mit etwas von dem Batida de Coco tränken. Die Hälfte der Kokos-Sahne auf dem Boden verteilen.

Die Bananen in Scheiben schneiden und auf der Sahne verteilen. Die restlich Sahne auf de Bananen streichen und den oberen Biskuitboden darauf legen und mit dem restlichen Batida tränken.

6. Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen, Tortenoberfläche und -rand damit bestreichen und nach belieben dekorieren.

Kokospralinen

Auch was für meinen Vater, die Kokospralinen. Mal wieder geht hier mein Dank an Kathl’s Backstum, von der ich das Rezept habe.

155800_597702776939442_1490481547_n

100 g Sahne

25 g Butter

200 g Weiße Schokolade

125 g Kokosflocken


Kokosflocken

Optional ganze geschälte Mandeln

 

1. Die Sahne mit der Butter erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Dann die Kokoraspeln hinzufügen und alles gut verkneten. Die Masse ist flüssig, nicht erschrecken denn wenn sie im Kühlschrank war ( für etwa 1,5 Stunden ) ist die Masse genau richtig, um sie zu verarbeiten.
2. Wenn ihr möchtet, könnt ihr beim Kugelnformen jeweils eine halbe Mandel mit rein tun.
Anschließend die Kugel in den Kokosraspeln wälzen u. im Kühlschrank lagern.
Ich hbe sie in kleine Pralinenförmchen gesetzt, da bei mir der Teig noch zu weich für Kugeln war.

Kokos-Kirsch Frischkäsetorte

Lecker! Verdammt lecker!

Diese kleine Torte geht schnell und schmeckt wirklich klasse. Am besten am Vortag machen und in den Kühlschrank stellen. Frisch, leicht sauer und durch den Teig gleichzeitig süß. Das Original gibt es bei Chefkoch.

1010522_557345330975187_1469980474_n

1 Beutel Götterspeise Himbeergeschmack, für 500 ml zum Kochen
250 ml Kirschsaft
200 g Doppelrahmfrischkäse
70 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
100 g Löffelbiskuits
300 g Konfekt (Raffaello), ca. 30 Stück
50 ml Likör, (Kokoslikör)
300 ml Schlagsahne
40 g Gelee, Johannesbeer-
20 g Kokosraspel

1. Löffelbiskuits zerkrümeln,  die Rafaellos ebenfalls kleinhacken. Zusammen mit dem Likör (bzw. Sirup) verkneten und in eine Springform (26 cm) geben und andrücken. In den Kühlschrank stellen.
2. Götterspeisepulver mit Saft verrühren. 5- 10 Minuten quellen lassen.

3. Frischkäse mit 20g Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft glatt rühren.

4. 50g Zucker zur Götterspeise geben, unter Rühren erhitzen, nicht kochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen. Götterspeise unter die Frischkäsemasse rühren. Sahne steif schlagen, unterheben. Die Masse in Springformring geben, Torte mind. 2 Std. kühl stellen.

Torte aus Formrand lösen, 50g Kokoskugeln halbieren, darauf verteilen. Gelee in einen Spritzbeutel füllen und Torte damit verzieren, anschließend mit Kokosraspeln bestreuen.

Mein Tipp: Ich habe anstatt Likör Siurp genommen, was auch gut schmeckt und anstatt 200 g Doppelrahmfrischkäse 175 g und 25 g Frischkäse mit Joghurt. Das nächste Mal werde ich das Verhältnis weiter ausbauen, damit ich weniger Doppelrahm nehmen muss.
Im Original steht anstatt Kirschsaft Fanta, jedoch gefiehl mir die Idee mit der Fanta nicht so sehr und ich bin wirklich froh, Kirschsaft genommen zu haben. Es zahlt sich doch immer aus, die Kommentare zu lesen.

Nutella-Cocos Kuchen und Muffins

Wir waren bei Freunden in München über ein Wochenende eingeladen und natürlich habe ich Kuchen mitgebracht.
Etwas, dass ich sicher über die Autobahn bringen kann, also keine Torte oder Cupcakes. Muffins waren mir zu langweilig (mache ich mittlerweile ja hauptsächlich). Also habe ich meinen Lieblingskuchen, den Nutellakuchen und einen sehr leckeren Kokoskuchen (auch als Rafaello Kuchen bekannt) kombiniert.

306922_527171404013958_168656552_n

Ihr braucht

1 Rezept Nutellakuchen

1 Rezept Rafaello Kuchen

beides zusammen in eine Form geben und backen.

576601_527171054013993_748015179_n

Den Rest des Teiges habe ich zu Muffins verarbeitet.

Batida de Coco Muffins

Kokosnuss und Kirsch! Eine tolle Kombination! 🙂 Diese Muffins sind wirklich sehr lecker und kinderleicht! Habe sie auf einer meiner vielen Besuche bei Chefkoch gefunden.

734805_474992302565202_561116438_n

110 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
½ TL Natron
25 g Kokosraspel
1 Prise Salz
1 Ei(er)
40 g Zucker
75 g Butter, weich
90 ml Batida de Coco
30 ml Kirschsaft
½ Glas Sauerkirschen

1. Das Ei mit Zucker, Butter, Batida und Sauerkirschen verrühren.

2. Das Gemisch aus Mehl, Speisestärke, Backpulver, Natron, Kokosflocken und Salz unterrühren. Die gut abgetropften, klein geschnittenen Kirschen unterheben.
Den Teig in 12 Backförmchen geben und bei 180°C (Umluft 160°C) ca. 18-20 Minuten backen.

Kleiner Tipp von mir: Wem der Geschmack von Batida nicht ganz so gefällt, der sollte Kokosnussmilch nehmen, da der Batida sehr dominant ist. Ich werde es selbst mit Kokosnussmilch das nächste Mal probieren.
Zusätzlich habe ich noch Schokosplitter in den Teig gerührt, das war das i-Tüpfelchen finde ich.

 

Hier das Originalrezept: Batida de Coco Muffins

Rafaellokuchen

… MIT Schokolade, dafür ohne Mandeln. Dieser Kuchen geht schnell und ist ein absoluter Traum! Habe ihn innerhalb kürzester Zeit 2 mal gebacken und bin begeistert!

306922_527171404013958_168656552_n

150 g Schokolade, weiße
150 g Butter, (Halbfett möglich)
3 Ei(er), getrennt, Salz
150 g Zucker
150 g Mehl
150 g Kokosraspel
½ Pck. Backpulver
150 ml Kokosmilch
Für die Glasur:
50 g Schokolade, weiße
2 TL Kokosfett
Kokosraspel

Eine Gugelhupf- oder Kastenform gut einfetten und kalt stellen.
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter einrühren. Abkühlen lassen.
Inzwischen die Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen, dann 50 g Zucker einrieseln lassen und wieder fest schlagen. Kalt stellen.
Inzwischen den Ofen auf 180°c Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Eigelbe mit übrigem Zucker schaumig schlagen, die Schokoladenmischung unterrühren.
Mehl mit Kokosraspel und Backpulver mischen und zusammen mit der Kokosmilch einrühren. Zuletzt den Eischnee darunter heben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 45-50 min backen.

Danach die übrige weiße Schokolade schmelzen und mit dem Kokosfett verdünnen.
Vorsichtig ganz dünn auf den Kuchen pinseln und Kokosraspel andrücken.
Kleiner Tipp: Schmeckt auch super mit Ananas-Stückchen im Teig!

Limetten-Kokos Stangen

Der Caipi (oder Mojito) unter den Keksen! 😉 Fruchtig, schön sauer und auch süß. Nach kurzer Kühlzeit sind sie auch schon fertig.

IMG_1399

3 Limetten
125 g Butter
125 g Zucker
2 Eier
250 g Mehl
100 g Kokosraspel (ich hab mehr verwendet, dann war es einfacher in der Schale.)
100 g Puderzucker

Backofen vorheizen
Ober-/ Unterhitze 180 °C
Umluft 160 °C

1. Die Schale von den Limetten fein abreiben. Butter, Zucker und Limetteschale mit etwas Salz cremig schlagen. Eier einzelnd unterrühren, anschließend das Mehl unterrühren.

2. Den Teig in einen Spritzbeutel geben. Kokosrapeln in eine flache Form geben. Den Teig in Stangen auf die Raspeln spritzen und in den Raspeln wälzen. Anschließend in gleichgroße Stücke schneiden.

3. Stücke auf ein Backblech geben und ca 20 Minuten kalt stellen.

4. Backzeit ca 15 Minuten

Abkühlen lassen.

5. 1 Limette auspressen, den Saft mit Puderzucker vermischen und über die Limettenstangen spritzen.