White Chocolate-Raspberry Icecream

Eis geht eigentlich immer. Und selbstgemacht schmeckt es einfach besser und ist auch garantiert gesünder.

13551184_1145442395520186_796768544_n

 

300 g Sahne

500 ml Milch

200 g Joghurt (Griechischer)

125 g Puderzucker

2 Eigelb

2 Vanilleschoten

2 Tafeln weiße Schokolade

2 EL weißer Kakao

200 g Himbeeren (TK)

Zuerst die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb passieren damit keine Kerne mehr in der Masse sind. (Die genaue Menge der Himbeeren kann ich gar nicht sagen, ich hab es nur geschätzt und leider vergessen zu wiegen) Die Vanilleschoten aufschneiden und das Mark auskratzen.

Die Milch in einem Topf erwärmen (nicht aufkochen) und die Schokolade darin schmelzen. Den Kakao unterrühren und den Topf an die Seite stellen.

Joghurt, Puderzucker, Eigelb und Vanille glatt rühren. Die Sahne steif schlagen. Zuerst die Schokoladenmilch mit den Himbeeren unter die Joghurtmasse rühren, danach die Sahne unterheben.

In die Eismaschine geben und warten.

Dark Chocolate-Raspberry Cupcakes

Soooooo lecker und soooo schnell weg. 😉 Am Wochenende war’s mal wieder nicht so schön warm, da war mir nicht nach frisch und fruchtig. Fruchtig ja, aber mehr nach diesen typischen Herbstaromen. Dennoch wollte ich etwas mehr passendes für die Jahreszeit machen. Also kam ich abends im Bett auf DIE Idee. Schöne dunkle Cupcakes, mit einer frischen Creme.

13220080_1117899358274490_798827962_n

195 g Mehl

1 TL Backpulver

100 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

2 Eier

100 g Zartbitterschokolade (mind. 70%)

130 g Butter

80 ml Milch

2 EL Kakaopulver (Backkakao)

Schokodrops


3 EL Lemon Curd


ca. 60 ml Wasser

brauner Zucker

1 geh EL Stärke (aufgelöst in 30 ml Wasser)

ca 100 g Himbeeren (auch TK)


175 g Frischkäse (Doppelrahm)

125 g Frischkäse mit Joghurt

100 g Quark

Puderzucker

1-2 Pck Vanillezucker

1 Pck Sahnesteif

Den Backofen auf 175 ° Ober-/unterhitze vorheizen.

Butter in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen und die Schokolade darin auflösen. Etwas abkühlen lassen.

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Schokoladenbutter unterrühren und alles gut verrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren bis ein glatter Teig entsteht. Schokodrops unterrühren.

In Muffinförmchen geben und ca. 20 Min backen.

13227895_1117899688274457_1815804979_n

Die Himbeeren durch ein Sieb passieren so das keine Körner mehr vorhanden sind. Mit Wasser und braunem Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Die aufgelöste Stärke dazugeben und aufkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Fängt die Masse an dicklich zu werden, vom Herd nehmen und den Topf in Eiswasser stellen. Gelegentlich umrühren. (Wem das zuviel Arbeit ist, kann auch Himbeergelee kaufen. Mir ist es aber zu süß)

Entweder man nimmt jetzt 3 EL Lemon Curd und rührt sie glatt, oder man stellt selber welches her. Das Rezept findet ihr hier.

Frischkäse, Quark und Vanillezucker glatt rühren. Etwas Puderzucker nach Geschmack hinzufügen (lässt die Masse auch noch etwas dicker werden) und das Sahnesteif unterrühren. Ca 3 Minuten rühren. (Am Besten nochmal kurz kalt stellen damit alles hält)

13250432_1117899611607798_91201769_n

Für das Muster etwas Frischhaltefolie auslegen und Lemon Curd und Himbeergelee abwechselnd auf die Folie streichen.

13249509_1117899591607800_750779783_n

Frischkäsecreme in die Mitte geben und alle zu einer Rolle zusammenklappen. Oberes Ende der Folie zusammenknoten. das untere Ende nehmen und in einen Spritzbeutel für große Tüllen stecken. Ist etwas tricky, denn ihr müsst die Folie unten wieder aus dem Beutel zuppeln damit die Creme normal aus der Tülle gespritzt werden kann. Schneidet die Folie soweit ab, das sie nicht raus guckt und steckt dann erst die Tülle drauf. Dann wie gewohnt die Cupcakes verziehren.

13227896_1117899478274478_972048779_n

13231189_1117899438274482_523836622_n

Himbeerwölkchen

Ein Rezept, das mir wieder bei Chefkoch begegnet ist. Es ist etwas mehr Arbeit, aber die ist es wirklich wert. Ich habe es gleich etwas abgewandelt, da das Original vor dem Backen zusammengesetzt wird und mit Marmelade bestrichen.

Ich liebe diese Kekse, es gibt sie definitiv jedes Jahr bei uns.

12316304_1016024028462024_815129298425269153_n

1 Eiweiß

60 g Zucker

400 g Mehl

150 g Zucker

Salz

2 Eier

200 g Butter

1 Limette

6 EL Marmelade (Ohne Stückchen)

Kuvertüre

 

 

Das Eiweiß sehr steif schlagen, nach und nach die 60 g Zucker einrieseln lassen. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ca. 40 haselnussgroße Tupfen spritzen. Im Backofen bei leicht geöffneter Backofentür bei 100°C ca. 1 Std. 30 Min. trocknen. Die Baisers vollständig auskühlen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Aus Mehl, Zucker, Salz, Eiern und Butter einen Teig zubereiten.  Den Teig ausrollen und Kreise mit ca. 5 1/2 cm Durchmesser ausstechen. Aus der Hälfte der Kreise einen weiteren Kreis von 3 cm Durchmesser ausstechen, sodass ein Kringel entsteht.

Backzeit ca. 12 Min

Die Limette heiß abwaschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Mit der Marmelade verrühren. Die Marmelade nun auf die Kreise geben, mit einem Kringel bedecken.

Die Baisers auf die Marmelade setzen.

Die Kuvertüre schmelzen, in einen kleinen Gefrierbeutel füllen und vom Beutel eine kleine Ecke abschneiden. Die Kekse mit Kuvertürestreifen verzieren. Die Schokolade vollständig trocknen lassen.

Himbeer-Cranberry Crumble

Vor ein paar Tagen habe ich meiner Tante beim Himbeerpflücken geholfen. Daher hatte ich jede Menge frische Himbeeren. Ein paar hab ich eingefroren, zu Marmelade verarbeitet und einige hab ich gleich mit frischem Joghurt gegessen. 🙂

Das erste was ich mit den gefrorenen gemacht habe, war ein Crumble mit Himbeeren, Nüssen und Cranberrys.

10464104_722709747793455_6998228679873623068_n

300 g Butter

450 g Mehl

200 g Zucker

Vanillezucker

Salz


100 g Nüsse

300 g Himbeeren (gefroren)

getrocknete Cranberrys

 

Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze ca. 180° C
1. Eine Backform (Tarteform) fetten.
Butter schmelzen, Mehl, Zucker, Vanillezucker und etwas Salz vermischen und die Butter dazugeben. Verkneten und ungefähr die Hälfte in die Form geben und zu einem Boden andrücken. Dabei den Teig am Rand hochziehen.
2. Ich habe ganze Mandeln genommen, die ich dann noch grob kleingehackt habe. Finde ich besser als gehackte Mandeln zu kaufen. Dazu gab es geröstete und gesalzene Macadamianüsse. Das gesalzene passt sehr gut (man erinnere sich an Erdnussbutter mit Himbeermarmelade). Die auch noch grob zerkleinern und den großteil auf dem Boden verteilen. Darauf die Himbeeren und die Cranberrys geben und den restlichen Teig locker draufkrümeln.
Im Backofen ca. 45 Min backen.
Schmeckt warm und kalt, je nachdem wie ihr ihn mögt. Warm empfehle ich Vanilleeis dazu. 🙂

Himbeer-Mandel Muffins

Es ist Sonntag, ihr habt Lust auf Kuchen, wollt aber nicht ewig in der Küche stehen? Dann seit ihr hier genau richtig. Fruchtig und lecker!

1383288_602660609776992_852083253_n

100 g Zucker

80 g Zucker

3 Tropfen Bittermandelaroma

2 Eier

80 g Mehl

1 TL Backpulver

 50 g gemahlene Mandeln

100 g Himbeeren

Mandelblättchen

 

Backofen vorheizen: 180° C

Butter, Zucker und Aroma schaumig schlagen. Nach und nach die Eier einarbeiten. Mehl und Backpulver hineinsieben, gemahlene Mandeln hinzufügen und alles verrühren. Die Himbeeren vorsichtig unterheben.

Teig in die Formchen füllen und mit Mandelblättchen bestreuen. Backzeit: 25-30 min Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Geht auch mit TK-Himbeeren, habe sie am Vortag zum auftauen rausgeholt gehabt. Beim nächsten Mal versuche ich es mit einem Amaretto-Topping, was sehr gut passen dürfte.

Für eine Knusperkruste, einfach aus Mehl, Zucker und Butter Streusel kneten und auf den Muffins verteilen. (Sollten sie einsinken, nach 5 Min nochmal welche drüberstreuen)

Ebenso kann man einen Teil vom Mehl durch Puddingpulver mit Mandelgeschmack ersetzen. Schmeckt wahnsinnig lecker.

Gefüllte Schokoherzen

Für meinen Vater gab’s zum Geburtstag ein paar Leckerchen. Unter anderem gefüllte Schokoherzen. Sie sind definitiv die Arbeit wert. Wahnsinnig lecker frisch gekühlt aus dem Kühlschrank. Im Rezept steht Kuvertüre, ich werde das nächste Mal Guss nehmen, da die Kuvertüre zu schnell warm wurde und es dann Fingerabdrücke gibt.

1044398_597703230272730_1805846160_n

100 g Kuvertüre

1 TL Kokosfett


100 g Schokolade weiß

2 EL Saure Sahne

1 TL Vanilla

75 g Himbeeren (Püriert und passiert)

 

1. Für die Hohlkörper Kuvertüre und Palmin schmelzen. Damit die Pralinenhohlkörperform ausgießen und an einem kalten Ort mit der Öffnung nach unten (damit die überschüssige Kuvertüre abtropfen kann) erkalten lassen.

Ich habe den Vorgang 2 mal gemacht, damit die Schokolade etwas dicker wurde.

2. Inzwischen für die Füllung weiße Schokolade mit saurer Sahne und Vanille vorsichtig schmelzen und gut verrühren. Das Himbeermark unter die Schokomasse rühren und die Masse kalt stellen.
Wenn Hohlkörper und Himbeerfüllung abgekühlt sind, gibt man die Füllung in die Hohlkörper und verschließt diese mit Schokolade.

1186907_598238050219248_1449830139_n

Kratertorte

Die nächste Torte für das Familientreffen zu meinem Geburtstag ist die Kratertorte von Dr. Oetker.

734306_494101733987592_923310464_n

Lecker, lecker, lecker! Aber Himmel, Tiefkühlhimbeeren sind vielleicht sauer. Ich würde die 3fache Menge Zucker zum auftauen nehmen! 😉 Oder bei der nächsten Himbeeren ausm Garten und dazu welche pürriert für den Saft…

 

300 g Himbeeren (TK)
25 g Zucker

125 g Butter
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
5 Tropfen zitronenaroma
Salz
4 Eier (Eigelb)
150 g Mehl
1 gestr TL Backpulver
2 EL Milch

4 Eier (Eiweiß)
100 g feiner Zucker
100 g gehobelte Mandeln

250 ml Saft von Himbeeren, mit Apfelsaft aufgefüllt
1 Pck Tortenguss rot

200 g Schlagsahne
1 Pck Sahnesteif
20 g Zucker
75 g Joghurt

Backofen vorheizen:
Ober-/ unterhitze 180 C
Heißluft 160 C

1. Himbeeren mit Zucker bestreuen und auftauen lassen. Den Saft auffangen und für später aufheben.

2. Butter geschmeidig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker, Aroma und Salz unterrühren bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eigelb nach und nach unterrühren.

3. Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Milch kurz unterrühren.
Den Teig in 2 Portionen teilen und in 2 Springformen geben (26).

4. Für die Baisermasse Eiweiß sehr steif schlagen. Nach und nach Zucker unterschlagen.
Die Masse in 2 Teile teilen und auf die 2 Böden verteilen und mit Mandeln bestreuen.
Auf der unteren Ebene nacheinander Backen. Backzeit: 20 Minuten

5. die Böden sofort nach dem Backen vom Rand lösen und noch 5 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost legen und erkalten lassen.

6. Für die Himbeerfüllung aus dem Himbeersaft (mit Apfelsaft) und dem Tortengusspulver nach Anleitung einen Guss zubereiten. Himbeeren unterrühren und abkühlen lassen.

7. Für die Sahne-Joghurt Füllung Sahne mit sahnesteif und Zucker steif schlagen. Den Joghurt vorsichtig unterrühren.

8. Einen Boden zuerst mit der Himbeermasse, dann mit der Sahnefüllung bestreichen. Anschließend mit dem anderen Boden bedecken und für ca. 30 Min kalt stellen.

 

IMG_2061.JPG

Amarettorahm Himbeer MiniGugls

Ja, auch ich bin dem Charme der kleinen Küchlein erlegen. Lange lag die Silikonform in meinem Schrank, jetzt habe ich sie endlich einmal ausprobiert und bin begeistert!

Als erstes habe ich mich an einem Rezept aus dem dazugehörigen Buch versucht.

„Amarettorahm Erdbeer“
Allerdings habe ich anstelle von Erdbeeren tiefkühl Himbeeren genommen. Man merkt den Unterschied ob frisch oder tiefgekühlt, aber jetzt schöne Früchte zu finden ist so gut wie unmöglich. Und zum testen hat es gereicht.
Foto (1)
1/2 vanilleschote
50 g Butter
50 g Puderzucker
4 EL Amaretto
1 Ei
20 g Sahne
60 g Mehl
70 g frische Erdbeeren (ich habe hier die ungefähr selbe Menge an TK-Himbeeren genommen)
Zutaten rechtzeitig raus stellen, sollten Zimmertemperatur haben.
Backofen vorheizen: 210 C Ober-/ Unterhitze1. Form einfetten und mit Mehl bestäuben.

2. vanilleschote aufschlitzen und das Mark auskratzen. Butter erhitzen, langsam Puderzucker und vanillemark einrühren. 2 EL Amaretto unterrühren, dann das Ei unterheben und glatt rühren.
Sahne steif schlagen. Das Mehl unter die Masse rühren, anschließend die Sahne unterheben.

3. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit restlichem Amaretto vermengen. Etwas Mehl über die Erdbeeren stäuben und unter die Masse heben.
Im unteren Drittel ca 14 Minuten backen. Abkühlen lassen und aus der Form lösen.