Pfirsich-Amaretto Crumble

Ende April, der Schnee fällt vom Himmel, es ist kalt und ekelig draußen. Da braucht man was warmes. Da ist ein Crumble immer richtig.

13015645_1102876733110086_5088141902128013900_n

2 Dosen Pfirsiche

Amaretto

150 g Mehl

200 g Marzipan, geraspelt

80 g Zucker

100 g Butter

Zimt

Backofen auf 180° vorheizen

Die Pfirsiche abtropfen lassen und in eine Auflaufform (oder Pieform) legen. Mit Amaretto beträufeln (nicht zu sparsam sein).

Mehl, Marzipan, Zucker, Buter und Zimt mit den Händen zu groben Streuseln verkneten. Wer will, kann noch ein paar Mandeblätter oder Müsli unterkneten. Wir nehmen immer noch etwas Müsli wenn wir es im Haus haben.

Das ganze über den Pfirsichen verteilen. Den Crumble in den Ofen stellen und ca. 30 Min backen.

 

Advertisements

Kokostaler

Sie sind unheimlich lecker, sind schnell gemacht. Brauchen allerdings lange Ruhe, der Teig muss am Vortag zubereitet werden.

12310570_1015975015133592_8013982932731907316_n

275 g Mehl

1/2 TL Backpulver

250 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

Amaretto (Bittermandelaroma)

1 Ei

250 g Butter

200 g Kokosflocken

etwas Milch

 

Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Amaretto, Ei und Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Kokosflocken unterkneten und den Teig zu einer Rolle formen. In Frischhaltefolie gewickelt über Nacht kalt stellen.

Backofen auf 180° vorheizen.

Den Teig in Scheiben schneiden und mit Milch bestreichen. Etwa 12 Min backen.

Zimtsterne

Hmmmm….. Zimt! Ich liebe Zimt! Also habe ich dieses Jahr das erste Mal Zimtsterne gemacht. Habe mir sogar extra so eine Matte dafür gekauft. Das Ergebnis? Ich habe sie ausgerollt und ausgestochen.

10846499_807427065988389_7653446274466040402_n

300 g Puderzucker

500 g gemahlene Mandeln

2 EL Zimt

2 Eiweiß

2 EL Amaretto

1 Eiweiß

125 g Puderzucker

Zimt

 

Puderzucker, Mandeln, Zimt, Eiweiß und Amaretto verrühren bis ein Teig entsteht. Nach Bedarf kurz kalt stellen, anschließend ausrollen und ausstechen.

Eiweiß und Puderzucker steif schlagen, mit etwas Zimt würzen und auf den Keksen verteilen. Anschließend backen. 🙂

Marzipan-Amaretto Kuchen

HEAR ME ROAR
Wieder ein Geburtstagsgeschenk! Und einem Game of Thrones Fan, schenkt man ja nicht irgendwas. Da muss es dann standegemäß das Lannister-Banner sein… 😉
Das Originalrezept habe ich bei Chefkoch entdeckt.
lannister
Ich finde, für meine erste Torte komplett mit Marzipan überzogen, ist sie wirklich gut gelungen. 🙂 Und schmecken tut sie auch noch wahnsinnig lecker! 🙂

200 g Butter

400 g Marzipan

6 Eier

1 Vanilleschote

200 g Mehl

1 Pck Backpulver

150 g Zucker

Amaretto


600 ml Milch

1 Ei

1 1/2 Pck Puddingpulver Vanille

50 g Kokosfett

300 g Butter

etwas Amaretto

Marmelade

Für die Creme: Mit Milch, Ei und Puddingpulver eine Vanillecreme kochen. Kokosfett dazu geben und unterrühren. Damit sich keine Haut bildet, auf den noch heißen Pudding Frischhaltefolie legen und gut andrücken. Kalt werden lassen.
Die weiche Butter dazu und eine luftige Butter-Creme schlagen.Nach Geschmack Amaretto und / oder Bittermandelaroma dazugeben.
Backofen vorheizen: 175 – 200° C
 Zuerst Butter und Marzipan verrühren. Dann nach und nach die Eier unterrühren. Zucker zufügen und das mit Backpulver gemischte Mehl. Nach Geschmack Vanille und Amaretto dazugeben und vermengen. In eine Form geben und 45-50 Min backen.
Den Kuchen waagerecht durchschneiden. Eine Platte an die Seite legen. Den Boden mit Marmelade großzügig bestreichen, anschließend mit der Buttercreme. Den zweite Kuchenplatte drauf legen.
Wer den Kuchen mit Marzipan einkleiden will:
Nun den gesamten Kuchen mit Buttercreme überziehen. Anschließend genug Marzipan (Rollmarzipan, keine Rohmasse nehmen) mit Puderzucker ausrollen und damit den Kuchen einkleiden.
IMG_5794

Amarettorahm Himbeer MiniGugls

Ja, auch ich bin dem Charme der kleinen Küchlein erlegen. Lange lag die Silikonform in meinem Schrank, jetzt habe ich sie endlich einmal ausprobiert und bin begeistert!

Als erstes habe ich mich an einem Rezept aus dem dazugehörigen Buch versucht.

„Amarettorahm Erdbeer“
Allerdings habe ich anstelle von Erdbeeren tiefkühl Himbeeren genommen. Man merkt den Unterschied ob frisch oder tiefgekühlt, aber jetzt schöne Früchte zu finden ist so gut wie unmöglich. Und zum testen hat es gereicht.
Foto (1)
1/2 vanilleschote
50 g Butter
50 g Puderzucker
4 EL Amaretto
1 Ei
20 g Sahne
60 g Mehl
70 g frische Erdbeeren (ich habe hier die ungefähr selbe Menge an TK-Himbeeren genommen)
Zutaten rechtzeitig raus stellen, sollten Zimmertemperatur haben.
Backofen vorheizen: 210 C Ober-/ Unterhitze1. Form einfetten und mit Mehl bestäuben.

2. vanilleschote aufschlitzen und das Mark auskratzen. Butter erhitzen, langsam Puderzucker und vanillemark einrühren. 2 EL Amaretto unterrühren, dann das Ei unterheben und glatt rühren.
Sahne steif schlagen. Das Mehl unter die Masse rühren, anschließend die Sahne unterheben.

3. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit restlichem Amaretto vermengen. Etwas Mehl über die Erdbeeren stäuben und unter die Masse heben.
Im unteren Drittel ca 14 Minuten backen. Abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Apfel – Amaretto – Zupfkuchen

In der kalten Jahreszeit mag ich Bratapfel und Apfelkuchen liebend gern. Hier nun ein Rezept, das ich nur empfehlen kann.

Foto4

125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
200 g Mehl
1 Ei(er)
2 TL Backpulver
25 g Kakaopulver
125 g Butter

3 Ei(er), getrennt
140 g Zucker
500 g Quark (Magerquark)
40 ml Amaretto
1 Pkt. Puddingpulver, Mandel-Geschmack
3 Äpfel, geschält, entkernt, gewürfelt
4 EL Amaretto

 Backofen vorheizen: 180° C

1. Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

2. Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.
Backzeit: 10 Minuten

3. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Quarkmasse in den vorgebackenen Boden füllen, Amaretto-Äpfel darauf verteilen, Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Std. fertig backen.

Und das Rezept bei Chefkoch

Baumkuchen

Wer liebt ihn nicht? Den Baumkuchen. Ich bin richtig süchtig danach, deswegen hatte ich mich vor einiger Zeit auf die Suche nach einem idealen Rezept gemacht. Nach ein wenig suchen und probieren und abwandeln, habe ich ein Rezept, das deutlich besser ist, als alle gekauften Baumkuchen! Es dauert nur ein wenig bis es fertig ist.

IMG_1965
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
6 Ei(er), getrennt
150 g Mehl
100 g Speisestärke
3 TL Backpulver
100 g Marzipan
Bittermandelöl
3 EL Amaretto
Kuvertüre

Butter, Zucker, Eigelbe, Vanillezucker und Bittermandel-Aroma sehr schaumig rühren.
Das Marzipan mit 3 El Amaretto erwärmen und verrühren – zur Teigmasse geben und gut unterrühren.
Eiweiße sehr steif schlagen.
Mehl, Speisestärke und Backpulver esslöffelweise dazugeben. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Backofen auf 1. Stufe Grill einstellen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und ca. 3 EL Teig darauf verstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene ca. 3 Minuten (den Teig immer im Auge haben!) goldbraun backen/grillen. Dann wieder ca. 3 EL Teig darauf streichen und wieder ca. 3 Minuten backen/grillen. Mit dem restlichen Teig weiter so verfahren.  (Am besten immer etwas von dem Teig auf den vorigen tun und kurz warten, bis er flüssig ist, dann lässt er sich einfacher verteilen)

Den abgekühlten Kuchen von Formrand lösen (bei Bedarf in Stücke schneiden) und mit Vollmilch-Kuvertüre überziehen.

IMG_0760