Lemonies

Mein Internetfundstück der Woche. Die Lemonies, kleine fruchtige „Brownies“. Ich liebe sie! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schnell die weg waren 😉

IMG_3091

125 g Butter

175 g Zucker

3 Eier

190 g Mehl

Salz

4  EL Zitronenschale

2 Zitronen (Saft)


200 g Puderzucker

1 Zitrone (Saft)

3 EL Zitronenschale

Ofen auf 175° vorheizen.

Eine Form (20×20) mit Backpapier auslegen und den Rand etwas einfetten.

Butter, Salz und Zucker cremig rühren, dann die Eier nacheinander unterrühren. Den Zitronensaft und die Schale unterrühren, zuletzt das Mehl unterrühren.

Den Teig in die Form geben.Backzeit ca. 25 Min. Bei der Stäbchenprobe sollte kein Teig mehr kleben bleiben. Dabei jeoch bedenken, backt der Teig zu lange, sind sie nicht mehr „Chewy“, wie Brownies sein sollen. Den Teig abkühlen lassen.

Puderzucker, Schale und Saft zu einem Guss verrühen und auf dem Teig verteilen. Entweder ihr lasst den Guss ganz trocknen und schneidet ihn dann in kleine Quadrate, oder ihr lasst ihn nur etwas antrocknen und schneidet ihn dann. Dann läuft der Guss noch etwas an den Seiten runter, was mir persönlich optisch sehr gut gefällt.

IMG_3082

Gin Tonic MiniGugels

Ich habe kein Alkoholproblem… Ich hab immer welchen im Haus 😉

So oder so ähnlich trifft es auf mich zu. Zumindest was Rum, Gin und Absinth angeht, wird man bei mir immer fündig. Auf einer meiner Streifzüge durch da große WWW habe ich ein Rezept gefunden, das förmlich danach schrie ausprobiert zu werden. Ich muss sagen, es lohnt sich. Wer also Gin Tonic mag, sollte diese kleinen Leckerchen ausprobieren. Allerdings würde ich mehr Sirup nehmen und die Menge des Zuckergusses reduzieren. Vom Guss hatte ich genug übrig, vom Sirup hätte ich mehr haben können.

13292798_1121738827890543_1684995862_n

 

275 g Mehl

2,5 TL Backpulver

200 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

75 ml Milch

100 ml Gin

3 EL Zitronensaft

1,5 TL Zitronenschale

125 g Butter

3 Eier

Salz


80 g Zucker

Saft von 1,5 Zitronen

4 EL Gin

4 EL Tonic Water


Puderzucker

Gin

Zitronensaft

Backofen auf 180° C vorheizen

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver, Zitronenschale und etwas Salz vermischen und abwechselnd mit Milch, Gin und Zitronensaft unter die Buttermasse rühren so das ein Luftiger Teig entsteht. Dabei nicht zu viel rühren, da der Teig sonst zäh wird.

Die MiniGugel-Form einfetten und den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Den Teig in die Form spritzen, dabei ruhig bis obenhin füllen, da der Teig nicht sehr hochgeht. Backzeit ca. 35 Min (Stäbchenprobe)

In der Zwischenzeit Zucker, Zitronensaft, Gin und Tonic verrühren und in einem Topf aufkochen lassen.

Die MiniGugels kurz abkühlen lassen und aus der Form holen. Mit einem Zahnstocher löcher in die Gugels stechen und mit dem Sirup übergießen. Anschließend ganz abkühlen lassen.

Puderzucker, Gin und Zitronensaft zu einem Guss verrühren und über die MiniGugels geben.

13293192_1121738844557208_193012048_n

Lemontea MiniGugels

Meine größte Sucht: Eistee! Ihr wisst, dieses Krümelzeug, das eigentlich nur Zucker mit Aroma. 😉 aber ich liebe es. Andere Leute sind morgens nicht vor ihrem ersten Kaffee ansprechbar, ich nicht vor meinem ersten Eistee (heiß).

Da kam mir Heute die Idee, warum nicht mal einen Kuchen damit? Dann habe ich meine Silikonform für die MiniGugels gesehen und wusste was es gibt: Eistee Gugles! Und was soll ich sagen? Sie sind super geworden! Vielleicht etwas mehr Zitrone (ok, überhaupt Zitrone. Ich hatte keine und hab Limetten genommen)

image

 

75 g Butter

85 g Zucker

1 TL Vanillezucker

2 Eier

130 g Mehl

1 TL Backpulver

60 ml Eistee (Instant Pulver angerührt)

1 Zitrone

Puderzucker

 

Backofen auf 170° vorheizen

Die Schale der Zitrone abreiben. Butter mit Zucker, Schale und Vanillezucker cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.

Das Eisteepulver mit 60 ml Wasser verrühren bis es sich gelöst hat. Dabei ruhig die Dosierung recht hoch machen, da die Süße im Teig nachlässt. Den Eistee dann unter den Teig rühren und wer mag noch ein wenig von den Körnern unterrühren.

Die Form der MiniGugels fetten. Bei einer Silikonform einfach die Formen auf links drücken, so das die Mulden hoch stehen. So geht es einfacher. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die Mulden spritzen.

Backzeit ca 15-20 min

puderzucker mit etwas Eisteepulver in eine Schüssel geben. Mit etwas Zitronensaft glatt rühren bis der Eistee sich aufgelöst hat. Über die abgekühlten MiniGugels geben und trocknen lassen.

image

Schoko Whoopies mit fruchtiger Überraschung

Kennt ihr diese kleinen Schokoküchlein die es überall zu kaufen gibt die mit einer Milchcreme gefüllt sind? Genau so schmecken sie. Zusätzlich habe ich jedoch etwas fruchtige frische in die Whoopies gebracht. Ein Kern aus Marmelade sorgt für die fruchtige Überraschung.

whoopie.jpg

125 g Butter

200 g brauner Zucker

1 Ei

1 TL Vanilla

280 g Mehl

4 TL Backpulver

Salz

40 g Kakao

125 ml Buttermilch

125 g Saure Sahne

100 ml heißes Wasser

1 Rezept Marshmallow Topping

Marmelade

Kuvertüre oder Guss

 

Backofen auf 180° vorheizen.

Butter und Zucker ca. 2 Minuten cremig rühren. Das Ei mit dem Vanilla unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem Salz unterheben. Buttermilch und Saure Sahne gleichzeitig unterrühren. Zuletzt das heiße Wasser.

Jeweils 1 gehäuften EL in eine Vertiefung eines Whoopie Pie Blechs geben. Etwa 10 Min ruhen lassen, dann in den Backofen schieben. Backzeit 10-12 Min

Abkühlen lassen.

Das Marshmallow Topping nach Rezept zubereiten. In einen Spritzbeutel füllen und mit einer großen Lochtülle einen Kreis auf die Hälfte der Küchlein spritzen. In die Mitte jeweils einen TL Marmelade geben. Mit einem weiteren Küchlein bedecken und kalt stellen.

Schokolade bzw Guss schmelzen. Die Whoopies eintauchen und auf Backpapier trocknen lassen.

IMG_1019

Happy Super Bowl

Erst ging es mit dem Eishockey nach Bietigheim im Sonderzug, anschließend zu einer Superbowlparty. Zum Superbowl gab es meine Schoko Cakepops.

12642656_1048168265247600_3947325035314175816_n

1 Rezept Cakepops

 

Das Rezept wie beschrieben zubereiten. Anstatt zu Kugeln, den Teig in „Eier“ formen. Am besten im Internet ein Bild von einem Football raussuchen.

Am Ende noch mit weißen CandyMelts die Linien zeichnen und kalt stellen.

Brownies für Schokoholiker

Meine lieblings Brownies, so lecker und saftig.

10568835_744776185586811_2861719201190074131_n

125 g Schokolade, bitter

125 g Butter

2 Eier

125 g Zucker

1 Vanilleschote

125 g Mehl

50 g Kakaopulver

125 ml Sahne

125 g Vollmilchschokolade


75 g Bitterschokolade

75 g Vollmilchschokolade

75 ml Sahne

125 g Schokolade, Vollmilch

 

Eine ca. 20 x 20 bzw. 28 x 15 cm große Form einfetten und kalt stellen.

Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter unterrühren.

Die Vollmilch hacken. Alternativ könnt ihr auch die backfesten Schokodrops nehmen. Ich nehme meistens beide und variiere mit den Mengen.

Die Eier schaumig schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse cremig wird. Das Aroma unterrühren.

Mehl und Kakao mischen, mit der Sahne unterrühren die geschmolzene Schokolade und die Schokostücke unterheben. In die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 25 min backen, sodass ein Stäbchen bei der Stäbchenprobe noch leicht feucht herauskommt. In der Form auskühlen lassen.

Dann die beiden Schokoladensorten im Wasserbad schmelzen und die Sahne nach und nach darunter rühren. Diese Ganache über die ausgekühlten Brownies streichen und fest werden lassen. Mit Nüssen, Marshmallows oder anderen Kleinigkeiten noch dekorieren.

13015451_1099130880151338_6156671530443263735_n

Oreo CakePops

Oreos sind die besten Kekse der Welt 😉 Zumindest von denen die ich nicht selber mache 😉 Und als CakePops sind sie einfach genial.. Aber das beste, man muss vorher keinen Kuchen backen 😉

lolli

3 Pckg. Oreo Kekse ( je 176 g )

110 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

Stiele

Glasur und Deko

Mehr braucht es nicht. Gut, etwas Zeit natürlich noch 😉
Die Oreos fein zerkleinern (Im Mxer, oder wer keinen hat einen Mörser. Da kann man dann gleich noch etwas Armtraining machen) und mit dem Frischkäse vermengen. Sollte nachher wie Knete sein, aus der ihr dann kleine Kugeln formt. Wie immer empfehe ich so 18-19 g pro Kugel. Ideale Größe 🙂
Die kommen dann wie gewohnt in die Tiefkühltruhe und dürfen schön kalt werden.
Für die Glasur, Schokolade, Guss, CandyMelts oder was ihr mögt schmelzen, Deko vorbereiten.
Jetzt nehmt ihr die Stiele (natürlich immer nur einen) und taucht sie etwas in die geschmolzene Deko und steckt sie in die Kugeln. Etwas trocknen lassen und anschließen die Kugeln eintauchen und dekorieren. 🙂 Ihr kennt das ja mit CakePops 😉
62144_483781658352933_178490562_n

Zitronen CakePops

Ich hatte mal wieder Lust auf Cakepops, deswegen gab’s vor 2 Wochen mal die Zitronen Cakepops. 🙂

10305605_716893668353685_7346667693782618498_n

200 g Zucker

250 g Butter

4 Eier

250 g Mehl

1 TL Backpulver

1 TL Vanilla

Salz


125 g Frischkäse

75 g Butter

150 g Puderzucker

3 TL Zitronensaft

3 EL Zitronenschale

 

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Weiche Butter, Vanillearoma und Zucker 5 Min. cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und verrühren. Mehl, etwas Salz und Backpulver hinzufügen und gut verrühren.

Eine Kastenform gut einfetten, den Teig einfüllen und für 45 – 50 Min. backen.

Den Kuchen auskühlen lassen und auf ein Tortengitter stürzen. Anschließend harte Stellen entfernen und den Kuchen in eine Schüssel krümeln. Es sollten keine großen Stückchen mehr übrig sein.

Frischkäse, Butter, Puderzucker, Zitronensaft und Schale vermengen und nach Gefühl untermengen. Kugeln formen, kurz in das Gefrierfach stellen.

Schokolade (am besten geht es mit Guss, da dieser schnell trocken wird) schmelzen und am besten in ein Glas oder etwas anderes tiefes füllen, damit die Kugeln schön eingetaucht werden können.

Kugeln und Stiele vorbereiten. Zuerst die Stiele in die Schokolade tauchen und in die Kugeln stecken. Dadurch halten sie besser. Erst danach die Kugeln in die Schokolade tauchen und so lange langsam drehen, bis sie fest ist. Dabei mit Zuckerperlen oder anderem dekorieren.

Ich habe dieses mal einen Teil der CakePops mit Prausepulver bestreut. Sehr lecker! Kann ich nur empfehlen! 🙂

Erdbeer-Marshmallow Whoopies

Vorne weg: Sie lebten nicht lang! 😉

Einen der ersten warmen Tage verbrachte ich mit meinem Schatz im Park. Ich hab mich natürlich um die Verpflegung gekümmert. Neben meinem Kartoffelbrot gab es noch etwas süßes. Diese absolut leckeren Whoopies. (Danke mal wieder an die liebe Kathl, von der ich das Rezept für die Creme hab! Ihre Seite kann ich nur empfehlen! *klick mich* )

10363634_708133885896330_3714632810135290045_n

80 g Butter

150 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

1 Ei

Salz

200 g Mehl

1 gstr. TL Backpulver

150 ml Buttermilch


200 g Butter

160 g Marshmallow Fluff

50 g Erdbeeren

Den Backofen vorheizen: Ober-/ Unterhitze 200° C, Umluft 18° C
1. Butter, Zucker und etwas Salz cremig rühren. Anschließend die Eier hinzugeben und alles gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Anschließend die Buttermilch.
Nun kommt es drauf an ob ihr ein spezielles Backblech habt, oder nicht.
2a. Die Mulden vom Backblech fetten und etwas mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Mulden geben, dabei nicht zu viel hineingeben. Der Teig geht etwas hoch. Der Teig reicht für 2 Bleche.
2b. Den Teig mit einem Spritzbeutel (Lochtülle, 1 1/2 cm) in 38 kleinen Häufchen auf 3 Bleche verteilen, dann zu Kreisen (4 cm Durchmesser) verstreichen.
Bei Umluft gehen auch 2 Bleche gleichzeitig im Backofen. Backzeit ist ungefähr 14 Minuten.
Abkühlen lassen.

Für das Topping die Butter 3 Min schaumig rühren und das Marshmellowfluff eßlöffelweise unterrühren. Die Erbeeren pürieren und unter das Topping rühren. In einem Spritzbeutel mit geschlossener Sterntülle füllen und auf die Hälfte der Whoppies geben. Wer möchte, kann noch ein paar Erdbeeren in Stücke schneiden und die Stücke auf die Creme geben, bevor ihr die Whoopies mit dem 2. Whoopie bedeckt.

Anschließend etwas Zuckerguss anrühren. Davon ein wenig an die Seite stellen und rot einfärben. Die Whoopies mit dem hellen Zuckerguss bestreichen und mit dem roten Zuckerguss Muster in den Guss malen. Anschließend gut kalt stellen, Sie schmecken am besten kalt.
Interessant fand ich, das bei dem Marshmallowfluff anscheind die Mengenangabe auf der Packung anders gewogen wurde. Laut Angabe waren 240 oder 250 g im Glas (ich weis es nicht mehr genau), als ich das Fluff aber in eine Schüssel gab zum wiegen brauchte ich ungefähr das ganze Glas für die 160 g.

Vanille Whoopie Pies

Gestern waren Freunde aus München zu Besuch und natürlich musste was zum Nachtisch gezaubert werden. Mein Mann war von den Lemon Whoopie Pies so begeistert, dass er sich noch einmal Whoopies gewünscht hat. Natürlich gab es nicht wieder Lemon Whoopies, dieses Mal gab es Vanille Whoopies! Auch wieder aus dem selben Backbuch.

Die Creme hat mich ein wenig an Oreos erinnert, wahnsinnig lecker. Die Küchlein waren auch sehr lecker, haben mich dieses Mal an Amerikaner erinnert. Nicht nur Himbeercreme gab es, sondern auch den Rest des Lemon Curd. Allerdings ging das etwas bei der Creme unter.

1236781_588953624481024_274165758_n

125 g Butter

200 g Zucker

1 Ei

1 TL Vanilla

320 g Mehl

4 TL Backpulver

Salz

125 ml Buttermilch

125 g Saure Sahne

100 ml heißes Wasser


90 g Butter

375 g Puderzucker

1 TL Vanilla

50 ml Milch

4 EL Marmelade

 

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

1. Butter und Zucker 2-3 Minuten schaumig aufschlagen, Ei und Vanilla unterrühren. Mehl und Backpulver in die Schüssel sieben, etwas Salz und die Buttermilch mit der Sauren Sahne hinzufügen. Alles miteinander verrühren und zuletzte das heiße Wasser unterschlagen.

2. Je einen gehäuften EL Teig in die Vertiefungen des Blechs geben. 10 Minuten ruhen lassen, dann in den Backofen.
Backzeit: 10-12 Minuten

Kurz in der Form abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

3. Für die Creme Butter, Puderzucker, Vanilla und Milch verrühren bis eine cremige Masse entsteht. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Hälfte der Küchlein damit bestreichen. Auf die Creme einen TL Marmelade geben, ein Küchlein drauf setzen und mit Puderzucker bestäuben.