Chewy Chewy Chocolatecookie

Cookies gehen das ganze Jahr, dafür muss kein Weihnachten sein… 🙂 Also habe ich mich auf die Jagd nach einem wahnsnnig leckeren Rezept gemacht und bin bei Chefkoch über DAS Rezept gestolpert. Ein Traum sag ich euch, aber etwas tricky, dass sie am Ende wirklich so weich sind wie sie sein sollen. Das ist Sekundenarbeit, aber wenn es geklappt hat, sind sie die Arbeit wirklich wert.

548465_603466113029775_2134351626_n

280 g Mehl

250 g Butter

100 g brauner Zucker

130 g Zucker

2 Eier

1 TL Natron

1/2 TL Salz

1 Pck Vanillezucker

150 g Schokolade

1 EL Kakaopulver

 

Backofen vorheizen: 190° C Umluft

1. Die Butter mit beiden Zuckersorten und dem Salz schaumig schlagen. Die Eier und den Vanillezucker zufügen und cremig rühren. Etwas Mehl beiseite nehmen und mit dem Natron mischen, das restliche Mehl löffelweise unter die Masse rühren, zum Schluss das Mehl-Natron-Gemisch einrühren. Den Kakao unterrühren anschließend die Schokolade.

2. Den Teig esslöffelweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (viel Platz lassen! Die Cookies zerlaufen sehr stark. Maximal 8 Cookies pro Blech).
8 – 9 Minuten backen.
Wichtig: Je nach Ofen sind die Cookies etwas früher oder später fertig. Perfekt sind sie, wenn die Ränder ganz leicht braun sind und die Cookies im Kern noch feucht wirken.

3. Dann sofort aus dem Ofen nehmen und ganz vorsichtig (sind sehr zerbrechlich!) auf eine Platte o. ä. zum Auskühlen setzen (nicht auf dem heißen Blech lassen!). Beim Auskühlen härten sie dann nach, bleiben innen aber schön zart. Sind sie knusprig geworden, waren sie zu lange im Ofen! Am Besten gekühlt in einer Dose aufbewahren (halten ca. 4 Tage).

Hier noch das Originalrezept

 

Joghurtbombe

Ein leckerer Nachtisch, ohne viel Arbeit, lecker und cremig? Kein Problem! Die Joghurtbombe ist ideal, muss allerdings am Vortag gemacht werden.

1380437_603615256348194_2094126678_n

500 g Naturjoghurt

120 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

400 ml Sahne

250 g Beeren

 

1. Joghurt, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und miteinander verrühren.

2. Die Sahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben. Ein Sieb mit einem Geschirrtuch auslegen und auf eine größere Schüssel (dient als Ablauf) stellen. Die Masse in das Sieb füllen und über Nacht kühl stellen.

3. Die Masse vor dem Verzehr aus dem Sieb auf eine Platte stürzen und mit Früchten umlegen.

Himbeer-Mandel Muffins

Es ist Sonntag, ihr habt Lust auf Kuchen, wollt aber nicht ewig in der Küche stehen? Dann seit ihr hier genau richtig. Fruchtig und lecker!

1383288_602660609776992_852083253_n

100 g Zucker

80 g Zucker

3 Tropfen Bittermandelaroma

2 Eier

80 g Mehl

1 TL Backpulver

 50 g gemahlene Mandeln

100 g Himbeeren

Mandelblättchen

 

Backofen vorheizen: 180° C

Butter, Zucker und Aroma schaumig schlagen. Nach und nach die Eier einarbeiten. Mehl und Backpulver hineinsieben, gemahlene Mandeln hinzufügen und alles verrühren. Die Himbeeren vorsichtig unterheben.

Teig in die Formchen füllen und mit Mandelblättchen bestreuen. Backzeit: 25-30 min Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Geht auch mit TK-Himbeeren, habe sie am Vortag zum auftauen rausgeholt gehabt. Beim nächsten Mal versuche ich es mit einem Amaretto-Topping, was sehr gut passen dürfte.

Für eine Knusperkruste, einfach aus Mehl, Zucker und Butter Streusel kneten und auf den Muffins verteilen. (Sollten sie einsinken, nach 5 Min nochmal welche drüberstreuen)

Ebenso kann man einen Teil vom Mehl durch Puddingpulver mit Mandelgeschmack ersetzen. Schmeckt wahnsinnig lecker.

Hefezupfbrot mit Zimt

Ein Rezept aus der *Lecker Bakery*, das mich angelacht hatte. Ich bin ein Zimtjunkie, also wie für mich gemacht.

Sehr lecker, ein Traum. Allerdings hielten die Quadrate nicht wie gewünscht zusammen, so dass ich es in der Form lassen musste. Vielleicht das nächste Mal noch etwas zusammendrücken. Und ich würde es nicht in die Mitte in den Ofen schieben, es geht wirklich sehr hoch, dann wird es oben zu dunkel.

1240287_593540120689041_1090037072_n

500 g Mehl

50 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

1 Pck Trockenhefe

Salz

150 ml Milch

50 g Butter

2 Eier


150 g Zucker

100 g Butter

Zimt

 

1. Mehl,  Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1⁄2 TL Salz mischen. Milch erwärmen. Mit Butter und Eiern zur Mehlmischung geben. Mit den Knet­ha­ken des Rührgeräts ca. 8 Minuten zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2. Kastenform (ca. 1 3⁄4 l Inhalt; 30 cm lang) fetten. Zucker mit Zimt mischen. Teig kurz durchkneten, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche knapp 1 cm dünn ausrollen. Mit Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Teig in Quadrate (à ca. 8 x 8 cm) schneiden.

3. Je 5–6 Teigquadrate aufeinanderstapeln, senkrecht in die Form setzen. Vorgang wiederholen, bis alle Quadrate in der Form stecken. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

4. Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Brot im heißen Ofen 30–40 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 30 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig stürzen und anrichten.

1377183_602660879776965_204967349_n

Ein paar Tage später habe ich es als Muffins versucht. Der Teig ist der Hammer, soooo lecker. Aber etwas trocken, da keine Butter zw. den Schichten ist wie beim Brot.

Zimt-Zucker Muffins

Auf zum Pferdeturm! 🙂 Die Indianer riefen zum ersten Auswärtsspiel in dieser Saison und natürlich folgten wir dem Ruf der Indianer nach Hannover. So eine Autofahrt ist lange, die Rückfahrt spät. Was gibt’s da besseres, als leckere Muffins?

1185963_594610583915328_341004318_n

240 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Pck Vanillezucker

Salz

80 g Butter

100 g Zucker

1 Ei

110 g Saure Sahne

60 ml Milch

Zimt


Butter

Zucker

Zimt

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen

1. Mehl, Backpulver, Vanille-Zucker, Salz und Zimt (Menge nach Belieben) in einer Schüssel gründlich verrühren. Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen.

2. Dann mit Zucker, dem Ei, saurer Sahne und der Milch in einer zweiten Schüssel gut verrühren. Die flüssigen Zutaten zu der Mehlmischung geben und nur kurz unterrühren, bis die trockenen Zutaten gerade feucht sind.
Die Muffinmulden bis 2/3 füllen und ca. 20 Min. backen.

3. Etwas Butter schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen. In einer zweiten Schüssel ein Gemisch aus Zucker und Zimt (Menge auch wieder hier nach Geschmack) herstellen. Dann die völlig ausgekühlten Muffins mit den „Köpfen“ erst in die geschmolzene Butter tauchen und dann sofort in die Zucker-Zimt-Mischung.

1185412_594611823915204_379855612_n

Meine geliebten Herzwaffeln

Time to go retro! 😉 Ich habe mal wieder mein altes Waffeleisen ausgegraben und mein Lieblingsrezept gebacken. Schon als Kind saß ich am Wochenende in der Küche und habe Waffeln gebacken.

1234401_595438847165835_2078491863_n

80 g Butter

150 g Zucker

1 Ei

300 g Mehl

1/2 Pck Backpulver

250 ml Milch

1 Pck Vanillezucker

Zimt

 

1. Butter und Zucker schaumig rühren. Das Ei hinzufügen und kräftig schlagen.

2. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter die Masse geben. Mit Milch zu einer dickflüssigen Masse aufgießen.

3. Vanillezucker hinzufügen, mit Zimt abschmecken und eine Prise Salz hinzufügen.

4. Waffeleisen einfetten und Waffeln ca. 2 Minuten backen.

 

IMG_5014

Gefüllte Schokoherzen

Für meinen Vater gab’s zum Geburtstag ein paar Leckerchen. Unter anderem gefüllte Schokoherzen. Sie sind definitiv die Arbeit wert. Wahnsinnig lecker frisch gekühlt aus dem Kühlschrank. Im Rezept steht Kuvertüre, ich werde das nächste Mal Guss nehmen, da die Kuvertüre zu schnell warm wurde und es dann Fingerabdrücke gibt.

1044398_597703230272730_1805846160_n

100 g Kuvertüre

1 TL Kokosfett


100 g Schokolade weiß

2 EL Saure Sahne

1 TL Vanilla

75 g Himbeeren (Püriert und passiert)

 

1. Für die Hohlkörper Kuvertüre und Palmin schmelzen. Damit die Pralinenhohlkörperform ausgießen und an einem kalten Ort mit der Öffnung nach unten (damit die überschüssige Kuvertüre abtropfen kann) erkalten lassen.

Ich habe den Vorgang 2 mal gemacht, damit die Schokolade etwas dicker wurde.

2. Inzwischen für die Füllung weiße Schokolade mit saurer Sahne und Vanille vorsichtig schmelzen und gut verrühren. Das Himbeermark unter die Schokomasse rühren und die Masse kalt stellen.
Wenn Hohlkörper und Himbeerfüllung abgekühlt sind, gibt man die Füllung in die Hohlkörper und verschließt diese mit Schokolade.

1186907_598238050219248_1449830139_n

Kokospralinen

Auch was für meinen Vater, die Kokospralinen. Mal wieder geht hier mein Dank an Kathl’s Backstum, von der ich das Rezept habe.

155800_597702776939442_1490481547_n

100 g Sahne

25 g Butter

200 g Weiße Schokolade

125 g Kokosflocken


Kokosflocken

Optional ganze geschälte Mandeln

 

1. Die Sahne mit der Butter erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Dann die Kokoraspeln hinzufügen und alles gut verkneten. Die Masse ist flüssig, nicht erschrecken denn wenn sie im Kühlschrank war ( für etwa 1,5 Stunden ) ist die Masse genau richtig, um sie zu verarbeiten.
2. Wenn ihr möchtet, könnt ihr beim Kugelnformen jeweils eine halbe Mandel mit rein tun.
Anschließend die Kugel in den Kokosraspeln wälzen u. im Kühlschrank lagern.
Ich hbe sie in kleine Pralinenförmchen gesetzt, da bei mir der Teig noch zu weich für Kugeln war.