Amarettorahm Himbeer MiniGugls

Ja, auch ich bin dem Charme der kleinen Küchlein erlegen. Lange lag die Silikonform in meinem Schrank, jetzt habe ich sie endlich einmal ausprobiert und bin begeistert!

Als erstes habe ich mich an einem Rezept aus dem dazugehörigen Buch versucht.

„Amarettorahm Erdbeer“
Allerdings habe ich anstelle von Erdbeeren tiefkühl Himbeeren genommen. Man merkt den Unterschied ob frisch oder tiefgekühlt, aber jetzt schöne Früchte zu finden ist so gut wie unmöglich. Und zum testen hat es gereicht.
Foto (1)
1/2 vanilleschote
50 g Butter
50 g Puderzucker
4 EL Amaretto
1 Ei
20 g Sahne
60 g Mehl
70 g frische Erdbeeren (ich habe hier die ungefähr selbe Menge an TK-Himbeeren genommen)
Zutaten rechtzeitig raus stellen, sollten Zimmertemperatur haben.
Backofen vorheizen: 210 C Ober-/ Unterhitze1. Form einfetten und mit Mehl bestäuben.

2. vanilleschote aufschlitzen und das Mark auskratzen. Butter erhitzen, langsam Puderzucker und vanillemark einrühren. 2 EL Amaretto unterrühren, dann das Ei unterheben und glatt rühren.
Sahne steif schlagen. Das Mehl unter die Masse rühren, anschließend die Sahne unterheben.

3. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit restlichem Amaretto vermengen. Etwas Mehl über die Erdbeeren stäuben und unter die Masse heben.
Im unteren Drittel ca 14 Minuten backen. Abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Batida de Coco Muffins

Kokosnuss und Kirsch! Eine tolle Kombination! 🙂 Diese Muffins sind wirklich sehr lecker und kinderleicht! Habe sie auf einer meiner vielen Besuche bei Chefkoch gefunden.

734805_474992302565202_561116438_n

110 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
½ TL Natron
25 g Kokosraspel
1 Prise Salz
1 Ei(er)
40 g Zucker
75 g Butter, weich
90 ml Batida de Coco
30 ml Kirschsaft
½ Glas Sauerkirschen

1. Das Ei mit Zucker, Butter, Batida und Sauerkirschen verrühren.

2. Das Gemisch aus Mehl, Speisestärke, Backpulver, Natron, Kokosflocken und Salz unterrühren. Die gut abgetropften, klein geschnittenen Kirschen unterheben.
Den Teig in 12 Backförmchen geben und bei 180°C (Umluft 160°C) ca. 18-20 Minuten backen.

Kleiner Tipp von mir: Wem der Geschmack von Batida nicht ganz so gefällt, der sollte Kokosnussmilch nehmen, da der Batida sehr dominant ist. Ich werde es selbst mit Kokosnussmilch das nächste Mal probieren.
Zusätzlich habe ich noch Schokosplitter in den Teig gerührt, das war das i-Tüpfelchen finde ich.

 

Hier das Originalrezept: Batida de Coco Muffins

Rafaellokuchen

… MIT Schokolade, dafür ohne Mandeln. Dieser Kuchen geht schnell und ist ein absoluter Traum! Habe ihn innerhalb kürzester Zeit 2 mal gebacken und bin begeistert!

306922_527171404013958_168656552_n

150 g Schokolade, weiße
150 g Butter, (Halbfett möglich)
3 Ei(er), getrennt, Salz
150 g Zucker
150 g Mehl
150 g Kokosraspel
½ Pck. Backpulver
150 ml Kokosmilch
Für die Glasur:
50 g Schokolade, weiße
2 TL Kokosfett
Kokosraspel

Eine Gugelhupf- oder Kastenform gut einfetten und kalt stellen.
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter einrühren. Abkühlen lassen.
Inzwischen die Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen, dann 50 g Zucker einrieseln lassen und wieder fest schlagen. Kalt stellen.
Inzwischen den Ofen auf 180°c Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Eigelbe mit übrigem Zucker schaumig schlagen, die Schokoladenmischung unterrühren.
Mehl mit Kokosraspel und Backpulver mischen und zusammen mit der Kokosmilch einrühren. Zuletzt den Eischnee darunter heben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 45-50 min backen.

Danach die übrige weiße Schokolade schmelzen und mit dem Kokosfett verdünnen.
Vorsichtig ganz dünn auf den Kuchen pinseln und Kokosraspel andrücken.
Kleiner Tipp: Schmeckt auch super mit Ananas-Stückchen im Teig!

Schoko Cakepops

Jaaaa, auch ich bin im CakePop Fieber! Ich muss sagen, eine wirkliche Arbeit ist das. Aber sie lohnt sich. Ich mag den Geschmack von rohem Kuchenteig in Schokolade, wozu also Maker und Backblech und was es alles gibt…

Also Ärmel hoch und losgerollt!

521526_482151201849312_493351362_n

Rezept? Nehmt einen Rührkuchen (Ich habe in dem Fall eine Backmischung genommen. Jaja ich weiß, aber für die Premiere wars ok. ) und danach eine Creme um ihn wieder weich zu bekommen.

1. Kuchen backen, abkühlen lassen und die Kruste abschneiden. Rest in eine Rührschüssel bröseln, so dass keine groben Stücke mehr da sind.

175 g Butter (Raumtemperatur)
Vanillearoma
360 g Puderzucker, gesiebt
evtl. etwas Milch

vermengen und nach Gefühl untermengen.

3. Teig zu Kugeln formen und ca. 15 Minuten einfrieren.

4. Schokolade (am besten geht es mit Guss, da dieser schnell trocken wird) schmelzen und am besten in ein Glas oder etwas anderes tiefes füllen, damit die Kugeln schön eingetaucht werden können.

5. Kugeln und Stiele vorbereiten. Zuerst die Stiele in die Schokolade tauchen und in die Kugeln stecken. Dadurch halten sie besser. Erst danach die Kugeln in die Schokolade tauchen und so lange langsam drehen, bis sie fest ist. Dabei mit Zuckerperlen oder anderem dekorieren.

6. Trocknen lassen und kühl stellen.

Limetten Cupcakes

Danke Kathrin für dieses tolle Rezept und deine Hilfe wann immer ich sie brauche! Ihr Facebook-Profil findet ihr übrigens HIER. Mit vielen leckeren Rezepten und inspirierenden Bildern.

IMG_2017

115 g Butter (weich)
130 g Zucker
3 große Eier
195 g Mehl
1 1⁄2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
50  ml Buttermilch
Saft und Abrieb einer Zitrone

Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Eine Form mit Papiermuffinförnchen auslegen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen.
Eier einzeln hinzufügen.
Mehl und Backpulver gesiebt unterrühren.
Zuletzt die Zitronenschale und den Zitronensaft mit der Buttermilch dazugießen.
Teig in die Förmchen füllen.
Für ca 20 Min bei 175 Grad Ober- Unterhitze backen ( Stäbchenprobe).

Zutaten Creme:
250 g Mascarpone
125 g Speisequark (Magerstufe)
Saft einer halben Zitrone
100 g Puderzucker

Mascorpone mit dem Quark verrühren.
Den Zitronensaft hinzufügen und den Puderzucker einrieseln lassen.
Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Rosentülle füllen und die Cupcakes damit von innen nach außen in kreisenden Bewegungen verzieren.

Ich habe für das Rezept Limetten anstatt Zitronen genommen, was wirklich sehr lecker war.