Apfel – Amaretto – Zupfkuchen

In der kalten Jahreszeit mag ich Bratapfel und Apfelkuchen liebend gern. Hier nun ein Rezept, das ich nur empfehlen kann.

Foto4

125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
200 g Mehl
1 Ei(er)
2 TL Backpulver
25 g Kakaopulver
125 g Butter

3 Ei(er), getrennt
140 g Zucker
500 g Quark (Magerquark)
40 ml Amaretto
1 Pkt. Puddingpulver, Mandel-Geschmack
3 Äpfel, geschält, entkernt, gewürfelt
4 EL Amaretto

 Backofen vorheizen: 180° C

1. Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

2. Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.
Backzeit: 10 Minuten

3. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Quarkmasse in den vorgebackenen Boden füllen, Amaretto-Äpfel darauf verteilen, Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Std. fertig backen.

Und das Rezept bei Chefkoch

Milschschnitten-Kuchen

Eine Mischung aus Merci Törtchen, Milchschnitte und Kinder Pingui. So kann man diesen Kuchen beschreiben. Lecker, sahnig, schokoladig und garantiert kalorienarm 😉

Das Originalrezept findet ihr bei Chefkoch, ich habe die Füllung etwas abgewandelt, da ich von einem anderen Kuchen noch Pudding-Füllung übrig hatte.

Foto (2)

5 Eier, getrennt
120 g Puderzucker
4 EL Wasser
2 EL Öl
120 g Mehl
8 g Kakaopulver


400 ml Milch

45 g Speisestärke
120 g Butter
2 Pck. Vanillinzucker
70 g Puderzucker


2 Pck. Schokoladenpudding
120 g Zucker
450 ml Milch
250 g Schlagsahne

Backofen vorheizen: 160° C Umluft

1. Pudding nach Packungsanleitung (aber mit den angebenen Mengen an Zucker, Milch und Sahne) anrühren. In eine Schüssel geben, sofort mit Frischhaltefolie bedecken und erkalten lassen.

2. Die Eiweiß zu festem Schnee schlagen, Eigelb mit Zucker cremig rühren, restliche Zutaten einrühren, zuletzt den Eischnee leicht unterheben.
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei ca. 10-12 min backen, dann auskühlen lassen.

3. Speisestärke mit etwas Milch glatt rühren, übrige Milch aufkochen und mit der Stärke unter Rühren zum dicken Pudding einkochen, auskühlen lassen.

4. Weiche Butter mit Zucker cremig rühren, den ausgekühlten Milchpudding löffelweise einrühren.
Den Kuchen teilen, auf eine Hälfte die Creme und den Pudding übereinander aufstreichen und die andere Kuchenhälfte drauf setzen und nach belieben Glasur drüber geben.

Versunkener Apfelkuchen

Ein weiterer leckerer Apfelkuchen von Chefkoch. Leider durfte ich ihn selbst noch nicht probieren, da er für den Sportverein von meinem Mann war. Aber die Kommentare waren alle positiv.

Foto5

750 g Äpfel
3 EL Zitronensaft
125 g Butter
Salz
175 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
4 Ei(er)
200 g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Schlagsahne
4 EL Pinienkerne
150 g Crème fraîche
1 Pkt. Saucenpulver, Vanille (zum Kochen)
2 TL Puderzucker

Backofen vorheizen: E – Herd 175° C

1. Eine Springform (26 cm) fetten. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Mit Zitronensaft beträufeln.

2. Fett, Salz, 125 g Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. 3 Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Sahne unterrühren. In die Springform füllen und glatt streichen. Äpfel mit Küchenpapier trocken tupfen, auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Mit 2 EL Pinienkernen bestreuen.
Backzeit: 12-15 Minuten

3. Creme fraiche, 1 Ei, 50 g Zucker und Soßenpulver verrühren. Über die Äpfel in die Form gießen.

4. Kuchen bei gleicher Temperatur ca. 50 Minuten weiterbacken

5. Herausnehmen, mit einem Messer vom Formrand lösen und in der Form auskühlen lassen. 2 EL Pinienkerne ohne Fett rösten. Kuchen mit Puderzucker bestäuben

Und bei Chefkoch: Der Versunkene Apfelkuchen