Apple Velvet Cupcakes

Eine Variante meiner Velvet Cupcakes. Die Herausforderung die ich von Freunden bekommen hatte, war, Schokolade und Apfel zu kombinieren. (Ob weiße Schokolade jetzt Schokolade ist, kann jeder selber entscheiden)

IMG_1348

1 Rezept der Velvet Muffins mit weißem Kakao
1 Apfel (schön groß)
1 – 2 Äpfel
ca. 60 ml Wasser
etwas brauner Zucker (ca. 30 gr)
etwas Zitronensaft
1 geh. EL Stärke aufgelöst in 30 ml Wasser
120 gr Zucker
1 TL Vanillezucker
3 großzügig geh. EL Stärke
280 ml Milch
190 gr. Butter (eiskalt)
1/2 TL Vanilla
1. Den Apfel für den Teig schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Unter den fertigen Teig heben und wie gewohnt in die Muffinförmchen geben.
2. Für die Creme die Äpfel ebenfalls schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Mit Wasser und Zucker in einen Topf geben. Bei schwacher Hitze solange köcheln lassen, bis die Apfelstückchen weich und matschig sind. Topf vom Herd nehmen.
Die Äpfel durch ein Sieb geben, damit keine Stückchen oder ähnliches übrig bleiben. Den Brei wieder in den Topf geben.
Etwas Zitronensaft hinzugeben, ebenso die aufgelöste Stärke. Aufkochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Wenn es dicklich wird, vom Herd nehmen und unter rühren in einem Wasserbad abkühlen lassen damit sich keine Haut bildet.
Anschließend im Kühlschrank vollständig kalt werden lassen.
3. Für die Creme aus der Milch, dem Zucker und der Stärke einen Pudding kochen. Diesen Pudding noch heiß in eine Rührschüssel schütten und rühren, bis die Masse nur noch lauwarm ist. (Den Abkühlprozeß kann man beschleunigen, wenn man die Schüssel von außen kühlt oder in ein kaltes Wasserbad setzt.)
Dann in den Pudding stückchenweise die eiskalte Butter geben und dabei weiterrühren. Nach 10 – 15 Minuten entsteht eine cremige Masse, unter die nur noch das Vanilla gerührt werden muss. (Das Original stammt von der Tortentante)
4. Nehmt ein Stück Frischhaltefolie, legt es lang auf die Arbeitsfläche. Streicht die Apfelcreme in einem Streifen auf die Folie.
Dann streich die Vanillecreme auf die Apfelcreme und rollt die Folie zu einer Rolle. Oben und Unten gut verschließen und steckt die Rolle in einen Spritzbeutel. Schneidet das untere Ende ab, so dass die Creme normal aus dem Beutel gedrückt werden kann.
So bekommt ihr ein schönes Muster in die Creme.  HIER seht ihr, wie ich das meine. Ebenfalls gibt es dort das Originalrezept für die Obstcreme.

Oma’s Plätzchenteig

Ich liebe diesen Teig. Ich mache ihn seit über 20 Jahren. Als Kind mit meiner Oma, später mit Freunden, heute mit meinem Mann (wenn er mal Lust hat mir zu helfen *g*).

Schokolade, Marmelade, einfach ausgestochen oder gefüllt. Alles ist möglich, alles erlaubt.
Cupcookie6

300 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Ei
150 g Butter

und was ihr dazu haben wollt. Nur zum Ausstechen empfehle ich noch 1-2 Eier mehr, damit ihr die Plätzchen mit Eigelb einstreichen könnt.

Einfach gesagt, verknetet alles zu einem Teig und stellt ihn mindestens 2 Stunden kalt.

Danke an die beste Oma für das Rezept!

10653674_787213241343105_4040890655634046473_n

IMG_1371

 

Nougatkugeln

Yammi! Nougat und Zimt! Danke Dr. Oetker für diese leckeren Kekse! Manchmal braucht es nicht viele Worte. Zimtige Kugeln, gefüllt mit Nougat. Genial lecker und süchtig machend!

1929079_1030622770335483_6624120143493837084_n

200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat
300 g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Dr. Oetker Original Backin
100 g weiche Butter oder Margarine
1/2 gestr. TL gemahlener Zimt
1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
1 Ei (Größe M)
 
200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat
 
 Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C
 
 1. Nougat in sehr kleine Stückchen schneiden. Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Min. kalt stellen. 
In der Zwischenzeit Nougat für die Füllung in 80 kleine Stückchen schneiden und kalt stellen. 
 
2. Den gekühlten Teig in 80 gleich große Portionen teilen, am besten Rollen formen und diese teilen. Teigstücke in der Hand flach drücken, das Nougatstückchen daraufsetzen, mit dem Teig umschließen und zu Kugeln formen. Kugeln auf das Backblech setzen und backen.  
Backzeit: 12 Minuten
 
Nach Bedarf noch mit Schokolade verziehren.

Marshmallow Topping

Ein Mohrenkopf (wie nennt man das „Neudeutsch“? Schaumkuss? Ihr wisst aber was ich meine) ist euch nicht süß genug? Dann habe ich hier die Lösung. Ein Berg an Schokolade gekrönt von einer Marshmallow-Creme. Super süß, aber super lecker! 🙂

IMG_2920

Das Rezept der Creme stammt von Chefkoch. Wie immer findet ihr den Link am Ende 🙂

1 Rezept Velvet Cupcakes

3 Eiweiß
200 g Puderzucker
½ TL Weinsteinbackpulver

200 g Schokolade

20 g Kokosfett

Das Eiweiß mit dem Puderzucker und dem Weinsteinbackpulver mischen und über einem leicht köchelnden Wasserbad aufschlagen. Das geht mit einem Handmixer und dauert etwa 10-15 Minuten. Bitte beachtet, dass die Masse gut aufgeht und das Volumen sich verdoppelt.

Die Creme dann in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf den Muffins verteilen.

Kurz kühl stellen.

2. Nun die Schokoladen mit dem Kokosfett über einem heißen Wasserbad schmelzen und verrühren. Anschließend die Cupcakes kopfüber in die Schokolade tauchen und abkühlen lassen

IMG_7284
Meine Rezepte mit Marshmallow Topping:
Hier zu Chefkoch 

After Eight Plätzchen

Wer mich kennt, der weis das bei mir Wahnsinn Methode hat. So entstanden meine After Eight Plätzchen. Ich habe sie tatsächlich mühsam mit einem Messer und Papierschablonen ausgeschnitten, mit Royal Icing dekoriert und anschließend mit Schokolade verfeinert. Aber, es hat sich gelohnt!

IMG_1269

 

50 g Schokolade (After Eight – Täfelchen)
125 g Butter
50 g Puderzucker
1 Ei
230 g Mehl
20 g Kakaopulver

After Eight würfeln, mit weicher Butter in Flöckchen, dem Puderzucker und Salz mit Knethaken verrühren. Ei gut unterrühren. Mehl und Kakao zugeben. Kurz kneten. 2 Stunden in Folie gewickelt kalt stellen.

IMG_1252

Ausrollen und mit Förmchen ausstechen. 12 Minuten bei 150°C backen.

Royal Icing

DIE Glasur zum dekorieren. Feine Linien, feste Oberfläche. Alles möglich, genauso wie jede Farbe die ihr im Schrank habt.

 

 

250 g Puderzucker
1 Eiweiß
etwas Flüssigkeit (Zitronensaft, Wasser, etc)

Eiweiß steif schlagen, nicht zu fest. Puderzucker dazugeben, unterrühren und mit Flüssigkeit verrühren, bis die gewünschte Festigkeit erreicht wurde.

Einfach, simpel, schnell. Und wunderbar, um gefärbt zu werden.

 

Cupcookie5

Baumkuchen

Wer liebt ihn nicht? Den Baumkuchen. Ich bin richtig süchtig danach, deswegen hatte ich mich vor einiger Zeit auf die Suche nach einem idealen Rezept gemacht. Nach ein wenig suchen und probieren und abwandeln, habe ich ein Rezept, das deutlich besser ist, als alle gekauften Baumkuchen! Es dauert nur ein wenig bis es fertig ist.

IMG_1965
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
6 Ei(er), getrennt
150 g Mehl
100 g Speisestärke
3 TL Backpulver
100 g Marzipan
Bittermandelöl
3 EL Amaretto
Kuvertüre

Butter, Zucker, Eigelbe, Vanillezucker und Bittermandel-Aroma sehr schaumig rühren.
Das Marzipan mit 3 El Amaretto erwärmen und verrühren – zur Teigmasse geben und gut unterrühren.
Eiweiße sehr steif schlagen.
Mehl, Speisestärke und Backpulver esslöffelweise dazugeben. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Backofen auf 1. Stufe Grill einstellen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und ca. 3 EL Teig darauf verstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene ca. 3 Minuten (den Teig immer im Auge haben!) goldbraun backen/grillen. Dann wieder ca. 3 EL Teig darauf streichen und wieder ca. 3 Minuten backen/grillen. Mit dem restlichen Teig weiter so verfahren.  (Am besten immer etwas von dem Teig auf den vorigen tun und kurz warten, bis er flüssig ist, dann lässt er sich einfacher verteilen)

Den abgekühlten Kuchen von Formrand lösen (bei Bedarf in Stücke schneiden) und mit Vollmilch-Kuvertüre überziehen.

IMG_0760